Emden
Interview zur Europawahl

„Wir alle brauchen Europa mehr denn je”

Am 26. Mai ist Europawahl. Die Emder Zeitung sprach mit Garrelt Duin, der die Region fünf Jahre im EU-Parlament vertrat.

Das Interview führte Ute Lipperheide

Emder Zeitung: Herr Duin, lassen Sie uns einmal zurückschauen auf Ihre politische Laufbahn. Die begann, abgesehen von Ihrer Tätigkeit im Gemeinderat Ihrer Heimatgemeinde Hinte, im Jahr 2000 als Nachrücker für Günter Lüttge im Europäischen Parlament. Dort blieben Sie nur etwa fünf Jahre, um dann SPD-Bundestagsabgeordneter und ab 2012 bis 2017 Wirtschaftsminister in Nordrhein-Westfalen zu sein. Jetzt arbeiten Sie als Personalchef einer ThyssenKrupp-Tochter in Dortmund. Wie viel Europa steckt noch in Ihnen?

Garrelt Duin: Jede Menge! Auch hier im Unternehmen habe ich jeden Tag mit Kollegen aus Finnland oder Frankreich zu tun. Die europäische Idee ist mein Alltag und gar nicht wegzudenken. Gerade habe ich vor dem Gebäude eine ThyssenKrupp-Flagge gegen eine Europafahne austauschen lassen. Und die bleibt auch nach der Wahl da.

Emder Zeitung: Können Sie sich vorstellen, noch einmal ins Europäische Parlament zu wechseln oder in eine andere EU-Institution?

Garrelt Duin: Ich bin ja noch jung… (51). Aktuell ist das sicher keine Option. Aber ich habe immer wieder mal Anfragen, ob ich nicht für Unternehmen in Brüssel arbeiten möchte, weil ich die Abläufe eben noch ganz gut kenne.

Das ausführliche Interview lesen Sie in der Emder Zeitung vom 4. Mai sowie im ePaper.

Kommentare
FOLGEN SIE UNS
Anzeige

DER EZ-PODCAST

TIPPSPIEL-ANMELDUNG

KONTAKT ZU UNS

Sie ziehen um oder es gibt Probleme bei der Zustellung? Dann finden Sie Hilfe in unserem Servicebereich

Zum Servicebereich

Sie möchten direkten Kontakt zu einer Abteilung aufnehmen oder haben Anregungen? Dann finden Sie im Kontaktbereich die passende Adresse

Zum Kontaktbereich

AM SEEHAFEN