Emden
Gewerbe

Viele Huren wissen jetzt nicht, wohin

In Zeiten der Corona-Pandemie haben vor allem osteuropäische Prostituierte Schwierigkeiten, überhaupt unterzukommen. Eine Misere, auf die die Emder Barfrau Tanja Meyer hinweist.

Von Ute Lipperheide

Emden. Hilferufe von Prostituierten gingen täglich bei Tanja Meyer ein. Die Barfrau und ehemalige Emder Oberbürgermeister-Kandidatin aus Emden plädiert daher für mehr Verständnis für Frauen, die in der Erotik-Branche arbeiten, vor allem jetzt, in Zeiten von Corona. „Die meisten werden einfach rausgeschmissen, weil ja keine Kundschaft mehr kommen darf“, sagt Meyer in einem Gespräch mit der Emder Zeitung. Das sei ganz bitter, weil die meisten nicht wüssten, wohin.

Den ausführlichen Bericht lesen Sie in der Emder Zeitung vom 26. März sowie im ePaper für Apple und Android.

Kommentare
FOLGEN SIE UNS
TIPPSPIEL-ANMELDUNG
Anzeige

KONTAKT ZU UNS

Sie ziehen um oder es gibt Probleme bei der Zustellung? Dann finden Sie Hilfe in unserem Servicebereich

Zum Servicebereich

Sie möchten direkten Kontakt zu einer Abteilung aufnehmen oder haben Anregungen? Dann finden Sie im Kontaktbereich die passende Adresse

Zum Kontaktbereich

AM SEEHAFEN