Emden

Typisierung im Emder DOC - 5000 ist das Ziel

Unter dem Motto

Emden/Ostfriesland. Die Zahl 5000 ist das Ziel. 5000 Menschen, die sich am 8. Juli in der Zeit von 10 bis 17 Uhr in Emden im Dollart-Center (DOC) typisieren lassen. Unter dem Motto ”Gemeinsam gegen Leukämie” führt der Verein Leukin in Zusammenarbeit mit der Deutschen Knochenmarkspenderdatei (DKMS) an diesem zweiten Sonntag im Juli eine Typisierungsaktion in Emden durch. Als Premium-Partner unterstützen das Centim Centermanagement vom DOC, die AOK Gesundheitskasse für Niedersachsen, die VGH Versicherungen - Landesdirektion Ostfriesland, das Star Promotion Eventmanagement Antonio Tome, Klinikum Emden, die Nordseehalle Emden, die DKMS sowie die Emder Zeitung diese Aktion.

Jeder wird typisiert

”Jeder soll sich angesprochen fühlen. Und jeder, der kommt, wird typisiert. Kosten entstehen keine”, sagte Anna Fennen, die Vorsitzende von Leukin, in einem ersten gemeinsamen Informationsgespräch mit Vertretern aller acht Premium-Partner. Die gesamte Finanzierung der Typisierung wird von der DKMS (Deutsche Knochenmarkspenderdatei), vom Verein Leukin sowie von Spenden und Sponsoren übernommen. ###STOP###

”Wir haben uns mit der Zahl 5000 ein hohes Ziel gesetzt, aber wir werden trommeln, dass wir es erreichen”, sagte AOK-Marketingleiter Eckhard Hagedorn (Aurich). Und AOK-Firmenkundenberater Hans-Gerd Ukena (Norden) fügte hinzu, dass man bereits an Sportvereine herangetreten sei. ”Die Fußballherren von TuS Pewsum, FT Groß Midlum und Frisch-Auf Wybelsum werden sich typisieren lassen. Und so werden wir auch weitere Vereine in Emden, Hinte und Krummhörn ansprechen”, ist Ukena optimistisch, dass die 5000er-Grenze geknackt wird.

Sollte dies gelingen, würde die im Jahr 2003 im Leeraner Emspark durchgeführte Typisierungsaktion zahlenmäßig getoppt werden. Damals waren es 4888 Typisierungen. Nach Leer und Aurich wäre Emden die dritte ostfriesische Stadt, in der dann eine derart groß angelegte Typisierung erfolgt ist.

Die gemeinsame Idee, eine solche Aktion im derart großen Maße in Emden durchzuführen, hatten Hagedorn und Ukena im Dezember vorigen Jahres. Sie saßen im Café Ibanez im Dollart-Center mit dem Betreiber Antonio Tome zusammen. Es kam weiter ”Futter” an die Idee, nachdem Tome sich dann bereit erklärt hatte, mit seinem Eventmanagement ”Star Promotion” ins Sponsoring mit einzusteigen. So wird es vom 18. bis 23. Juni ein ”Sechstagerennen” im DOC geben. ”Jeder gefahrene Kilometer ist ein Euro und kommt dem Verein Leukin zugute”, sagte Antonio Tome.

Mit zahlreichen Aktionen soll über Spendengelder eine möglichst hohe Geldsumme einfließen. Bei 5000 Typisierungen - 50 Euro pro Person - kämen insgesamt 250 000 Euro an Laborkosten zusammen, machte DKMS-Mitarbeiterin Bettina Steinbauer, die ihr DKMS-Büro in Köln hat, auf Zahlen aufmerksam. ”Es geht darum mit verschiedenen Aktionen Spenden zu sammeln sowie Firmen und Institutionen einzubinden”, sagte Steinbauer. Beispielsweise könnte sie sich vorstellen, dass Tanzschulen Workshops veranstalten, Bäckereien ein sogenanntes ”Leukin-Brot” backen oder bei einer Autowäsche ein Euro gespendet wird.

Ebenso sollen Schüler aufgeklärt werden, warum das Typisieren so wichtig ist. ”Wir werden in die Schulen gehen und Aufklärungsarbeit leisten”, sagte die stellvertretende Vorsitzende von Leukin, Ursula Park. Man müsse sich nur vergegenwärtigen, dass man durch eine solche Blutspende Menschenleben retten kann.

”Wir sind natürlich dabei und haben bei der Anfrage durch Leukin sofort Ja gesagt”, so der Geschäftsführer des Emder Klinikums, Ulrich Pomberg, Gemeinsam mit dem Chefarzt der Kinderstation, Dr. Ansgar Wosnitza, will er dafür sorgen, dass ausreichend Klinikpersonal und genügend Ärzte am Tag der Typisierung im DOC vorhanden sind. ”Wir organisieren die Vampire”, meinte Pomberg süffisant. ”Das ist eine tolle Unterstützung seitens des Klinikums und ein starker Partner”, sagte Anna Fennen. Diesbezüglich habe der Leukin mit anderen Krankenhäusern schon schlechtere Erfahrungen gemacht.

P Für die Typisierungsaktion sind als Initiatoren und stellvertretend für die Institutionen zu nennen:

Anna Fennen und Ursula Park (Verein Leukin), Norbert Hemken (AOK Regionaldirektor Ostfriesland), Eckhard Hagedorn und Klaus Hartmann (AOK Marketing), Hans-Gerd Ukena (AOK Firmenkundenberater), Lothars Streblau (Regionaldirektor VGH-Versicherungen - Landesdirektion Ostfriesland), Matthias Runge (DOC-Centermanager), Ulrich Pomberg (Geschäftsführer Klinikum Emden), Dr. Ansgar Wosnitza (Chefarzt der Kinderstation), Hans-Jürgen Janssen (Betriebsleiter Nordseehalle), Antonio Tome (Eventmanagement Star Promotion), Bettina Steinbauer (DKMS-Mitarbeiterin) und Armin Göring (Marketingleiter Emder Zeitung).

Kommentare
FOLGEN SIE UNS
Anzeige

DER EZ-PODCAST

TIPPSPIEL-ANMELDUNG

KONTAKT ZU UNS

Sie ziehen um oder es gibt Probleme bei der Zustellung? Dann finden Sie Hilfe in unserem Servicebereich

Zum Servicebereich

Sie möchten direkten Kontakt zu einer Abteilung aufnehmen oder haben Anregungen? Dann finden Sie im Kontaktbereich die passende Adresse

Zum Kontaktbereich

AM SEEHAFEN