Emden

Schutzengel dringend gesucht!

In der Fachhochschule findet in der kommenden Woche eine Typisierungsaktion der Deutschen Knochenmarkspenderdatei satt.

Von EZ-Redakteur

AXEL MILKERT

Tel. 89 00 40

Emden. In Emden werden in der nächsten Woche viele Lebensretter gesucht. Das verbirgt sich hinter einer Typisierungsaktion, zu der die Deutsche Knochenmarkspenderdatei (DKMS) am Mittwoch, den 19. November, aufruft.

Die Aktion findet statt in der Emder Fachhochschule, beginnt um 9.30 Uhr und endet um 18 Uhr. Es geht darum, geeignete Stammzellenspender für an Leukämie (Blutkrebs) erkrankte Menschen zu ermitteln. Bei Typisierungsaktionen wird potenziellen Spendern zunächst eine geringe Menge Blut abgenommen. Das Typisierungsergebnis findet Eingang ins Zentrale Knochenmarkspender-Register Deutschlands in Ulm, die mit 1,7 Millionen Einträgen inzwischen weltweit größte Spenderkartei.

„Das Entscheidende ist, dass die Gewebemerkmale von Spender und Empfänger in sehr hohen Maße übereinstimmen müssen”, sagte Katrin Dördelmann von der DKMS GmbH bei der Vorstellung der Aktion am vergangenen Dientagabend. Das erklärt den Bedarf an möglichst vielen verschiedenen Spendertypen.

Angesprochen sind alle Menschen in Emden und drum herum, die zwischen 17 und 55 Jahre alt und nicht gravierend erkrankt sind. Die DKMS ist bei ihren Aktivitäten immer auch auf Elternvereine und andere Initiativen angewiesen, betonte Katrin Dördelmann. In Emden ist es der Elternverein für krebskranke Kinder und ihre Familien in Ostfriesland und Umgebung e.V., mit dem die bundesweit agierende Einrichtung Zusammenarbeit.

Leukämie zieht sich - in ihren unterschiedlichen Arten - durch sämtliche Altersgruppen. Dördelmann hob hervor, dass gerade auch Kinder und Jugendliche davon betroffen sein können. Sie nannte einen aktuellen Fall eines sechs Monate alten Babys, das an Leukämie erkrankt ist. Für die Patienten sei die Stammzellenspende neben der Chemotherapie eine wichtige, zusätzliche Behandlungsmöglichkeit, sagte Katrin Dördelmann.

Die jetzt in Emden geplante Typisierungsaktion hat einen präventiven Charakter, sagte Dieter Seemann, 1. Vorsitzender des Elternvereins. Vor sechs Jahren im Leeraner Ems-Park wurden gezielt Spender für drei Leukämie-Kranke gesucht. 4888 Menschen ließen sich damals typisieren. So viele werden es in Emden wohl nicht. „1000 sollten es aber schon werden”, hofft Seemann. Bei den Mitgliedern des Elternvereins handelt es sich durchweg um betroffene Eltern, die wissen, „wie verzweifelt Familien und Eltern sein können, wenn sie auf eine Knochenmarkspende für ihr Kind warten”, sagte Dieter Seemann, dessen Tochter im Alter von vier Jahren an Leukämie erkrankte und nur durch eine Chemotherapie behandelt werden konnte. Damals, vor 20 Jahren, gab es die Möglichkeit der Knochenmarkspende noch nicht. „Unsere Tochter hatte einen Schutzengel, und den brauchen ganz viele Kinder auf der ganzen Welt.” Ein solcher Schutzengel kann ein Knochenmarkspender sein.

In der Fachhochschule werden am kommenden Mittwoch etwa 20 Blutabnehmer (Krankenschwestern und ärzte) bereit stehen. Die DKMS und der Elternverein arbeite hierbei eng mit dem Klinikum Emden zusammen. Der dort beschäftigte Arzt Dr. Frank Simon, selbst Mitglied im Elternverein, hatte im Krankenhaus einen Aufruf gestartet: „Vampire h.c. gesucht”.

Kassen zahlen nicht

Wer sich registrieren lassen will, sollte etwa 20 Minuten Zeit mitbringen. Und vielleicht auch eine Geldspende. Die DKMS finanziert Typisierungen wie die in Emden - jede einzelne kostet 50 Euro - ausschließlich aus Spenden, weil Krankenkassen keine Massen-Typisierungen bezahlen.

„Leukämie geht uns alle an”, sagte Emdens Bürgermeisterin Andrea Risius, die zur Vorstellung der Aktion stellvertretend für Oberbürgermeister Alwin Brinkmann gekommen war. Der OB hat gemeinsam mit Kunsthallen-Geschäftsführerin Eske Nannen die Schirmherrschaft übernommen.

„Wir haben uns nicht nur verpflichtet gefühlt, Räume zur Verfügung zu stellen”, sagte die Vize-Präsidentin der Fachhochschule, Christiane Claus, „wir finden auch, dass das eine sehr gute Aktion ist.”

Die Typisierung findet statt am Mittwoch, 19. November, von 9.30 Uhr bis 18 Uhr. Ort: Fachhochschule Emden, Constantiaplatz 4, Coram (ehemalige Mensa).

Kommentare
FOLGEN SIE UNS
ALLE INFOS ZUR WAHL
Anzeige

KONTAKT ZU UNS

Sie ziehen um oder es gibt Probleme bei der Zustellung? Dann finden Sie Hilfe in unserem Servicebereich

Zum Servicebereich

Sie möchten direkten Kontakt zu einer Abteilung aufnehmen oder haben Anregungen? Dann finden Sie im Kontaktbereich die passende Adresse

Zum Kontaktbereich

AM SEEHAFEN

DER EZ-PODCAST

Aktuelles und Hintergründiges aus Emden und umzu.