Emden

Schnapszahl-Datum bringt dreifache Zahl an Trauungen

Am 8.8.08 heiraten 19 Paare in Emden, fünf von ihnen kommen von außerhalb.

Von EZ-Redakteurin

JANINE SCHALLER

Tel. 89 00 55

Emden. In allen vier Trauzimmern der Stadt Emden wird am 8.8.08 geheiratet. Insgesamt 19 Paare wollen sich an diesem Tag das Ja-Wort geben. „Normalerweise haben wir freitags im Durchschnitt sechs Trauungen. Jetzt haben wir den Kalender vollstehen”, sagte Standesbeamtin Monika Friesenborg auf Anfrage der Emder Zeitung.

Am stärksten nachgefragt ist an diesem Schnapszahl-Datum das Standesamt im Verwaltungsgebäude am Alten Binnenhafen. Acht Emder Paare und ein Paar aus Hinte haben diese Möglichkeit gewählt. Fünf Trauungen finden auf dem Feuerschiff im Ratsdelft statt - drei dieser Paare kommen nicht aus Emden. Sie reisen aus Bochum, Köln und Metzingen (bei Stuttgart) an. Im Pelzerhaus heiraten drei, im Rummel im Alten Rathaus zwei Paare. Sie kommen alle aus Emden.

In der Emder Kunsthalle, die das fünfte Trauzimmer in der Stadt werden soll (die Emder Zeitung berichtete), kann an diesem besonderen Datum noch nicht geheiratet werden. Die Vorbereitungen für die Einrichtung des Trauzimmers laufen jedoch, bekräftigten Kunsthallen-Sprecherin Ilka Erdwiens und der Leiter des Fachdienstes Bürgerbüro / Standesamt, Rewert Wilhaus. „Wir suchen zurzeit die passende Möblierung aus”, sagte Ilka Erdwiens. Rewert Wilhaus will sich noch nicht festlegen, wann das erste Mal in dem Museum geheiratet werden kann. „Wir haben keine Eile, und es soll ja auch besonders schön werden.” Er rechnet damit, dass die Kunsthalle ab Herbst an bestimmten Tagen für Trauungen zur Verfügung stehen wird.

Am 8. August sind zwischen 8 Uhr und 13.30 Uhr in den vier Trauzimmern drei Standesbeamte der Stadt Emden im Einsatz. „Normalerweise sind wir zu zweit, aber das würden wir in diesem Fall gar nicht schaffen”, sagte Monika Friesenborg. Von „Fließbandarbeit” könne jedoch keine Rede sein. „Die Qualität der Trauungen soll nicht darunter leiden, dass an diesem Tag viele Paare heiraten. Wir versuchen immer, etwas Individuelles für die Brautpaare zu machen”, sagte die Standesbeamtin. Zumal die standesamtliche Trauung vor allem für diejenigen besonders wichtig sei, die nicht kirchlich heirateten. Zwanzig Minuten dauert die Eheschließung in etwa. „Aber es ist kein reiner Verwaltungsakt”, sagte Monika Friesenborg.

Für Kurzentschlossene sei es trotz des engen Zeitplans noch möglich, sich am 8.8.08 in Emden trauen zu lassen, sagte die Standesbeamtin. „Ein wenig Vorlauf brauchen wir aber, denn es müssen einige Unterlagen vorliegen.” Welche Dokumente notwendig sind, wird in einem Vorgespräch geklärt.

Beim letzten Schnapszahl-Datum hatte es ausschließlich Trauungen auf dem Feuerschiff gegeben. Am Sonnabend, dem 7.7.07, heirateten dort zehn Paare (die Emder Zeitung berichtete). Für den 9.9.09, einen Mittwoch, gab es bereits Anfragen beim Emder Standesamt, dennoch rechnet Monika Friesenborg nicht mit einer so großen Resonanz wie auf den 8.8.08. Feste Anmeldungen sind ein halbes Jahr vor der Trauung möglich, Wünsche werden bereits ein Jahr vorher entgegengenommen.

Kommentare
FOLGEN SIE UNS
Anzeige

DER EZ-PODCAST

TIPPSPIEL-ANMELDUNG

KONTAKT ZU UNS

Sie ziehen um oder es gibt Probleme bei der Zustellung? Dann finden Sie Hilfe in unserem Servicebereich

Zum Servicebereich

Sie möchten direkten Kontakt zu einer Abteilung aufnehmen oder haben Anregungen? Dann finden Sie im Kontaktbereich die passende Adresse

Zum Kontaktbereich

AM SEEHAFEN