Emden

„Schiefe Tille” kam Stadt teurer zu stehen

Die Mehrkosten für die Anhebung der Brücke waren höher als bisher bekannt. Die Verwaltung argumentiert anders.

Emden. Bei der Emder CDU ist man irritiert über den Informationsfluss rund um die „Schiefe Tille”. Denn das Anheben der zunächst zu niedrig eingesetzten Brücke über das Fehntjer Tief im Herrentorviertel kam die Stadt offenbar deutlich teurer zustehen, als es bisher mitgeteilt worden war. Fraktionschef Helmut Bongartz und Fraktionsmitglied Gerold Verlee bestätigten am Mittwoch einen entsprechenden Medienbericht. Demnach geht aus einer Antwort des Bau- und Entsorgungsbetriebs Emden (BEE) auf eine CDU-Anfrage hervor, dass sich die Kosten für das „Brücken-Lifting” auf rund 22 000 Euro belaufen. Bisher war immer die Rede von Zusatzkosten in Höhe von rund 10 000 Euro gewesen. Hinzu kommen die Arbeitsstunden, die der BEE geleistet hat. Bei der Stadt sieht man die Sache allerdings anders.Ein Großteil der Kosten wäre auch angefallen, wenn die Brücke von vornherein höher gebaut worden wäre.

Wie die Stadt weiter argumentiert und was die CDU dazu sagt, lesen Sie in der Emder Zeitung vom 9. Januar 2020

Kommentare
FOLGEN SIE UNS
Anzeige

KONTAKT ZU UNS

Sie ziehen um oder es gibt Probleme bei der Zustellung? Dann finden Sie Hilfe in unserem Servicebereich

Zum Servicebereich

Sie möchten direkten Kontakt zu einer Abteilung aufnehmen oder haben Anregungen? Dann finden Sie im Kontaktbereich die passende Adresse

Zum Kontaktbereich

AM SEEHAFEN