Emden
Vorweihnachtliches Fest

Rekordverdächtiges Familien-Ereignis

Auf dem Gelände der Emder Zeitung tummelten sich Hunderte Besucher beim 6. Anleuchtfest.

Von Axel Milkert

Emden. Wenn es um Weihnachten geht, spricht man eigentlich nicht so gerne über Rekorde. Schließlich steht hier niemand mit irgendwem in einem Wettstreit. Hier sei aber eine Ausnahme erlaubt, denn: 15 Kindergärten aus Emden und der Krummhörn haben in diesem Jahr dafür gesorgt, dass der EZ-Weihnachtsbaum so schön geschmückt werden konnte - so viele, wie noch nie. Das verkündete Vertriebs- und Marketingchef Markus Bruns am Samstag beim 6. Anleuchtfest der Emder Zeitung.

Und dieser selbst gebastelte Baumschmuck strahlt seit Samstag in der Dunkelheit besonders schön, weil die prächtige Nordmanntanne während der kommenden Wochen auch beleuchtet ist. Zu den Klängen des Posaunenchors Wybelsum („Am Weihnachtsbaume die Lichter brennen”) und einigen „Ah” und Oh” aus dem Publikum wurden die Lichter nach Sonnenuntergang eingeschaltet. Währenddessen verströmten die einzelnen Stände auf dem Parkplatz die passenden vorweihnachtlichen Düfte. Bei den Royal Rangers brodelte der Ranger-Tee. Die Pfadfinder hatten außerdem ein Metallsterne-Basteln im Angebot, das gut angenommen wurde.

Rentierkacke, 
Jogger-Lakritz und
Brutzeln im Akkord

Gleich nebenan brutzelte bei der Jugendfeuerwehr, die mit 18 angehenden Brandbekämpfern, drei Betreuern und einem Feuerwehrwagen der Ortsfeuerwehr Stadtmitte angerückt war, Stockbrot über dem offenen Feuer. Drei Liter Stockbrot-Teig hatten fleißige Hände vorbereitet, und die waren, obwohl noch mehr angerührt worden war als im Vorjahr, am Ende komplett aufgebraucht.

Pausenlos im Einsatz waren die jungen Leichtathletinnen von Blau-Weiß Borssum mitsamt ihren Betreuern. Sie schenkten Kinderpunsch aus und backten Waffeln am Fließband. Der Teig aus zehn Kilo Mehl, 40 Eiern und weiteren Zutaten reichte gerade so. Bis zu sechs Eisen hatten die Blau-Weißen gleichzeitig im Einsatz. Die jungen Sportlerinnen waren für die ursprünglich eingeplanten Volleyballerinnen gekommen, die Punktspiele absolvieren mussten.

Erstmals dabei in diesem Jahr: der Reit- und Fahrverein Concordia, der nicht nur Reiter-Ausrüstung präsentierte und ein Holzpferd aufgestellt hatte, sondern auch ein Futterrätsel aufgab.

Leckeres und Schenkenswertes bot der Förderverein der Grundschule Grüner Weg an. Auf der Angebotsliste standen nicht nur (sehr köstliche!) gebrannte Mandeln, sondern auch Rentierkacke (kein Schreibfehler) Jogger-Lakritz, Craft Beer Liqueur und eine Backmischung Glückskeks.

Richtig warm wurde zwischenzeitlich der EZ-Crew, die am Grillstand im Akkord Würstchen in den Verzehrzustand versetzte. Umlagert war ebenso der EZ-Glühwein-Heisser-Apfel-Punsch-Stand.

Buchstäblich volles Haus herrschte im Verlagsgebäude. Familie Willms verkaufte sämtliche Gestecke und den größten Teil ihrer Leuchtsterne und Filzpilze. Henny Willms: „Besser kann es nicht laufen.”

Beim Verein Leukin konnte man im Kampf gegen Leukämie eine Speichelprobe abgeben. Die Landfrauen boten große Mengen an selbst gebackenem Kuchen an, und der Tee floss reichlich.

Belagerungszustand war beim Puppentheater Sperlich angesagt. Ähnlich großen Anklang fand auch das Glitter-Tattoo-Studio. Kaum ein Durchkommen gab es zwischenzeitlich beim EZ-Weihnachtsmann, mit dem sich jeder Besucher (nicht nur die jungen) fotografieren lassen konnte. Der Weihnachtsmann verriet dem Reporter später, dass er ganz schön ins Schwitzen gekommen sei ... 

Hier geht es zur bunten Bildergalerie.

Kommentare
FOLGEN SIE UNS
Anzeige

DER EZ-PODCAST

TIPPSPIEL-ANMELDUNG

KONTAKT ZU UNS

Sie ziehen um oder es gibt Probleme bei der Zustellung? Dann finden Sie Hilfe in unserem Servicebereich

Zum Servicebereich

Sie möchten direkten Kontakt zu einer Abteilung aufnehmen oder haben Anregungen? Dann finden Sie im Kontaktbereich die passende Adresse

Zum Kontaktbereich

AM SEEHAFEN