Emden

Olympiagold für Taube 147 aus Greetsiel

Dirk de Beers Taube lässt in Polen 38 andere Nationen hinter sich.

Greetsiel. Ein Gurren und Flügelflattern ertönt aus den Taubenschlägen von Dirk de Beer aus Greetsiel. 250 Tauben sitzen darin, doch eine von ihnen ist Gold wert: Taube Nummer 147 gewann den ersten Platz bei der Brieftauben-Olympiade in Polen. Sie setzte sich in der Kategorie G durch, in der einjährige Tauben aus 38 Nationen antreten. Dabei verwies sie die Niederlande und Polen auf Platz zwei und drei.

Bereits in der vergangenen Saison gewann sie fünf von zwölf Flügen der Reisevereinigungen Emden, Norden und Krummhörn. ”Ich hätte nicht gedacht, dass sie so gut sein würde”, sagt Dirk de Beer. Denn die Taube stammt gar nicht aus der Züchtung, bei der die Tauben mit den besten Eigenschaften miteinander gepaart werden. ”Da kann man schon von einer Ausnahmeleistung sprechen”, freut sich der Greetsieler.

Flugablauf

In jeder Saison stellt de Beer eine Gruppe von Tauben zusammen, die in verschiedenen Flügen antreten. Vor Beginn der Flugwettbewerbe, bei denen Strecken zwischen 200 und 650 Kilometer zurückgelegt werden, bringt er seine Tauben an einem Sonnabend nach Pewsum, wo 13 000 junge Tiere in Transportern geladen und an den Startort gebracht werden. Dort angekommen, werden sie freigelassen und treten schleunigst den Heimweg an. ###STOP###Durch einen Sender, mit dem jede Taube versehen ist, wird ihre Ankunft im heimischen Schlag am Sonntag elektronisch registriert. So lässt sich feststellen, welche Taube am schnellsten nach Hause gefunden hat.

Die Saisonwerte von de Beers Taube wurden aufgezeichnet und in Polen mit den Werten der Tiere der anderen 38 Nationen verglichen. ”Jede Nation hat vergleichbare Flüge und Strecken. Dafür gibt es Punkte, wobei die beste Taube der Nation ausgewählt wird und dann bei der Brieftauben-Olympiade präsentiert wird”, erklärt de Beer. Die Karriere einer Flugtaube kann vier bis fünf Jahre andauern.

Taube Nummer 147 wird allerdings nicht mehr zu Wettflügen antreten. de Beer hat Angst hat, dass sie sich dabei verletzen oder gar verloren gehen könnte. Außerdem wäre sie aufgrund ihrer Leistungen eine gute Kandidatin für die Zucht. Und so wird Taube 147 zur Zeit mit der besten männlichen Taube in Bonn gepaart.

Die Zucht und das Halten der Von Tauben ist ein Sport, erklärt de Beer. ”Sie sind Hochleistungssportler, die zweimal täglich trainiert werden müssen. Ich bin wie ein Fußballtrainer, der einen Kader für die Saison zusammenstellen muss.” Jeden Morgen werden zuerst die Weibchen eine Stunde lang trainiert, dann folgen die Männchen. Während sie unterwegs sind, säubert er die Schläge. Abends dürfen die Tauben noch einmal hinaus.

Antje de Beer, die Frau des Taubenzüchters, muss während der Flugsaison hinter den geflügelten Rennpferden zurückstehen. ”An den meisten Wochenenden während der Saison, von April bis September, haben wir nicht einmal Zeit, um mit Bekannten und Freunden am Abend gemeinsam zu grillen”, bedauert sie und wirft ihrem Mann dabei einen verständnisvollen Blick zu.

Kein Winterspeck

Doch nicht nur während der Saison muss sich de Beer um die Tauben kümmern. Auch im Winter hat er ein wachsames Auge auf seine Schützlinge. ”Sie dürfen sich nicht zu viel Winterspeck anfuttern”, sagt Detert Feddinga, der Vorsitzende der Reisetaubenliebhabervereinigung Aurich und Ostfriesland. Aufmerksam wird auch die Mauser ab dem Frühjahr beobachtet, wenn die Tauben ihr komplettes Federkleid wechseln. ”Wenn sie zu viele Federn verlieren, können sie nicht mehr zu Flügen antreten”, erklärt de Beer.

Detert Feddinga und Dirk de Beer freuen sich riesig über den seltenen Erfolg der Greetsieler Taube. Einen Namen soll sie aber dennoch nicht bekommen: Sie ist und bleibt die Nummer 147.

hug/mf

Kommentare
FOLGEN SIE UNS
ALLE INFOS ZUR WAHL
Anzeige

KONTAKT ZU UNS

Sie ziehen um oder es gibt Probleme bei der Zustellung? Dann finden Sie Hilfe in unserem Servicebereich

Zum Servicebereich

Sie möchten direkten Kontakt zu einer Abteilung aufnehmen oder haben Anregungen? Dann finden Sie im Kontaktbereich die passende Adresse

Zum Kontaktbereich

AM SEEHAFEN

DER EZ-PODCAST

Aktuelles und Hintergründiges aus Emden und umzu.