Emden
Energiewende

Offeshore-Windparks liefern Strom

Die Anlagen vor der ostfriesischen Insel Borkum sind offiziell am Netz.

Emden. Nach längerem Probebetrieb ist die Stromproduktion aus zwei Offshore-Windparks vor Borkum offiziell am Netz. Das Projekt „Borwin 3“ mit der in der Nordsee installierten Umspannplattform „Borwin gamma“ sowie einer 160 Kilometer langen Leitung bis nach Emden wurde übernommen, teilte Netzbetreiber Tennet mit.

Strom aus den Parks „EnBW Hohe See“ und „Global Tech I“ war ab August testweise übertragen worden. Die Leistung liegt bei 900 Megawatt - knapp 13 Prozent der derzeit verfügbaren Übertragungskapazität für Windenergie aus der deutschen Nordsee. In Emden kommt der Strom nach dem Durchlaufen einer weiteren Umspannstation in das Höchstspannungsnetz.

Der Ausbau der Windenergie an Land droht wegen starken Widerstands von Bürgerinitiativen, komplizierter Genehmigungsverfahren und umstrittener Abstandsregeln weiter ins Stocken zu geraten. Offshore-Windkraft gilt daher neben Solarstrom, Biogas und Wasserkraft als weiteres Standbein der Energiewende.

Kommentare
FOLGEN SIE UNS

JETZT BESTELLEN


Anzeige

UNSER CORONA-LIVEBLOG


GEMEINSAM IM NORDWESTEN


#emdenhilft


DER EZ-PODCAST

KONTAKT ZU UNS

Sie ziehen um oder es gibt Probleme bei der Zustellung? Dann finden Sie Hilfe in unserem Servicebereich

Zum Servicebereich

Sie möchten direkten Kontakt zu einer Abteilung aufnehmen oder haben Anregungen? Dann finden Sie im Kontaktbereich die passende Adresse

Zum Kontaktbereich

AM SEEHAFEN