Emden
Sturm in Ostfriesland

Nordseeküste von weiterer Sturmflut verschont

Das Hochwasser lag einen Meter über dem mittleren Hochwasser.

Ostfriesland. Trotz für ungemütliches Wetter sorgender Ausläufer des Sturmtiefs „Victoria“ ist Niedersachsens Nordseeküste von einer erneuten Sturmflut verschont geblieben. Der Hochwasserpegel stieg in Emden auf 1,09 Meter über das mittlere Hochwasser, wie eine Sprecherin des Bundesamts für Seeschifffahrt und Hydrographie am Montag in Hamburg mitteilte. Auf Borkum waren es 1,01 Meter, in Bremerhaven 1,08 Meter und in Bremen 1,19 Meter. Von einer Sturmflut an der Nordseeküste spricht man, wenn die Pegelstände 1,50 Meter erreichen. Das Bundesamt hatte zuvor für den Vormittag vor der Gefahr einer Sturmflut gewarnt.

Ausläufer des Sturmtiefs hatten in Niedersachsen in der Nacht für zahlreiche umgestürzte Bäume gesorgt, auch der Bahnverkehr wurde zwischenzeitlich beeinträchtigt. In den vergangenen Tagen war der Badestrand der Insel Wangerooge nach einer ungewöhnlichen Serie von Sturmfluten in Folge von Sturmtief „Sabine“ größtenteils verschwunden.

Kommentare
FOLGEN SIE UNS

JETZT BESTELLEN


Anzeige

UNSER CORONA-LIVEBLOG


GEMEINSAM IM NORDWESTEN


#emdenhilft


DER EZ-PODCAST

KONTAKT ZU UNS

Sie ziehen um oder es gibt Probleme bei der Zustellung? Dann finden Sie Hilfe in unserem Servicebereich

Zum Servicebereich

Sie möchten direkten Kontakt zu einer Abteilung aufnehmen oder haben Anregungen? Dann finden Sie im Kontaktbereich die passende Adresse

Zum Kontaktbereich

AM SEEHAFEN