Emden

Neues Tor zur Emder Unterwelt

BEE investiert in der Ringstraße, damit das Abwasser auf die richtige Route geschickt werden kann.

Hier geht es über fünf Meter in die Tiefe: Bis vor Kurzem musste der BEE-Wartungstrupp noch mit Helm und Gurt hinabsteigen. Mit

Emden. Tief im Erdreich, exakt 5,30 Meter unter der Ringstraße, führt ein neues Tor in Emdens Unterwelt. Durch diese Schwenktür geht es jedoch nicht etwa in eine finstere Gruft, sondern in Richtung Larrelter Klärwerk. Das 14 000 Euro teure Teil - die offizielle Bezeichnung ist Verteilerzunge - ist somit eine der wichtigsten Emder Türen. Denn sie sorgt dafür, dass die Abwässer aus Herrentor, Klein- und Groß Faldern sowie des gesamten Innenstadtbereiches auf die richtige Route geschickt werden. 

Welchen Zweck erfüllt die Tür und was ist das Besondere an der Anlage unter der Ringstraße? Das lesen Sie im ausführlichen Bericht der Emder Zeitung vom 8. September oder im ePaper.

Kommentare
FOLGEN SIE UNS
Anzeige

KONTAKT ZU UNS

Sie ziehen um oder es gibt Probleme bei der Zustellung? Dann finden Sie Hilfe in unserem Servicebereich

Zum Servicebereich

Sie möchten direkten Kontakt zu einer Abteilung aufnehmen oder haben Anregungen? Dann finden Sie im Kontaktbereich die passende Adresse

Zum Kontaktbereich

AM SEEHAFEN

DER EZ-PODCAST

Aktuelles und Hintergründiges aus Emden und umzu.