Emden

Neue EZ-Serie beleuchtet Situation der Emder Unternehmen

Mit welchen Problemen kämpfen die lokalen Geschäftsleute? Wie geht es ihnen nach der Aufhebung des Lockdowns? Wie schauen sie in die Zukunft? Die EZ fragte nach. Diesmal beim: MIT Reise-Center in der Faldernstraße

Das Interview führte Lars Möller

Emder Zeitung: Mallorca hat kürzlich 11 000 Deutsche einreisen lassen. Haben Sie auch Kunden auf die Balearen-Insel geschickt?

Michael Kwak: Nein, wir hatten keine Anfragen. 11 000 Leute, das ist auch nur ein Tropfen auf den heißen Stein. So viele werden sonst im Sommer pro Stunde über die Flughäfen zu den Urlaubszielen, unter anderem nach Mallorca, geschickt. Aber immerhin ist das und die Grenzöffnung von 31 weiteren Ländern in Europa ein gutes Signal. Man wird jetzt sehen, was passiert.

Emder Zeitung: Wie ist denn die Situation? Wird wieder gebucht?

Michael Kwak: Nein, nur ganz wenig. Aber bisher gebuchte große Reisen werden jetzt umgebucht und aufs nächste Jahr verschoben. Bis vor zwei Wochen haben die Leute nur storniert. Was jetzt aktuell nachgefragt wird, sind Ferienwohnungen in Deutschland und Dänemark.

Den ausführlichen Bericht lesen Sie in der Emder Zeitung vom 30. Juni sowie im ePaper.

Kommentare
FOLGEN SIE UNS
Anzeige

KONTAKT ZU UNS

Sie ziehen um oder es gibt Probleme bei der Zustellung? Dann finden Sie Hilfe in unserem Servicebereich

Zum Servicebereich

Sie möchten direkten Kontakt zu einer Abteilung aufnehmen oder haben Anregungen? Dann finden Sie im Kontaktbereich die passende Adresse

Zum Kontaktbereich

AM SEEHAFEN