Emden
Tödlicher Unfall

Motorradfahrer stirbt bei Unfall

Update: 30-jähriger war der Polizei kurz vorher aufgefallen

Von Stefan Bergmann

Emden. Ein 30-jähriger Emder starb am Sonntagmorgen bei einem Verkehrsunfall auf dem Wyckhoffweg. Alle Wiederbelebungsversuche blieben erfolglos, der Rettungshubschrauber war vor Ort, doch da war es schon zu spät.

Nach vorläufigen Erkenntnissen der Polizei kam der Mann mit seinem Geländemotorrad aus der Stadt und fuhr in Richtung Brücke. Dort habe er vermutlich die Kontrolle über sein Motorrad verloren, sei mit einem Brückenpfeiler kollidiert und wurde dann in Richtung Bahnübergang geschleudert. Zu den Unfallursachen machte die Polizei keine konkreten Angaben, vermutete jedoch "überhöhte Geschwindigkeit". 

Wie die Polizei am Nachmittag ergänzte, war ihnen der Motorradfahrer bereits kurz vorher aufgefallen, weil er auf einem Reifen ("Wheelie") durch Borssum gefahren war. Der Streifenwagen nahm die Verfolgung auf, der Fahrer verschwand jedoch in einer Seitenstraße. Die Beamten wollten den jungen Mann daraufhin zuhause in Empfang nehmen - doch kurze Zeit später kam dann schon die Meldung über den Unfall.

Kommentare
FOLGEN SIE UNS
Anzeige

DER EZ-PODCAST

TIPPSPIEL-ANMELDUNG

KONTAKT ZU UNS

Sie ziehen um oder es gibt Probleme bei der Zustellung? Dann finden Sie Hilfe in unserem Servicebereich

Zum Servicebereich

Sie möchten direkten Kontakt zu einer Abteilung aufnehmen oder haben Anregungen? Dann finden Sie im Kontaktbereich die passende Adresse

Zum Kontaktbereich

AM SEEHAFEN