Emden
Maßnahmen gegen Corona

Krisenstab nimmt Arbeit auf

Der Emder Katastrophenstab tagt regelmäßig in der Nordseehalle.

Von Axel Milkert

Emden. Wo gibt es dringenden Bedarf an Schutzausrüstungen? Inwieweit muss die Versorgung sichergestellt werden? Diesen und einer ganzen Reihe anderer Fragen geht der neu zusammengetretene Katastrophenschutzstab seit dieser Woche nach. Der 18-köpfige Stab arbeitet daran, für den Katastrophenfall in Sachen Corona in Emden gerüstet zu sein. Denn noch gibt es diesen Fall nicht, wie Dirk Obes, stellvertretender ärztlicher Leiter des Gesundheitsamtes, sagte. „Wir werden alles dafür tun, dass wir von der weiteren Entwicklung nicht überrascht werden“, sagte Oberbürgermeister Tim Kruithoff.

Den ausführlichen Bericht lesen Sie in der Emder Zeitung vom 27. März sowie im ePaper für Apple und Android.

Kommentare
FOLGEN SIE UNS

JETZT BESTELLEN


Anzeige

UNSER CORONA-LIVEBLOG


GEMEINSAM IM NORDWESTEN


#emdenhilft


DER EZ-PODCAST

KONTAKT ZU UNS

Sie ziehen um oder es gibt Probleme bei der Zustellung? Dann finden Sie Hilfe in unserem Servicebereich

Zum Servicebereich

Sie möchten direkten Kontakt zu einer Abteilung aufnehmen oder haben Anregungen? Dann finden Sie im Kontaktbereich die passende Adresse

Zum Kontaktbereich

AM SEEHAFEN