Emden
Straßenbau

Hoffnung für die Trogstrecke

Sobald das Land Geld für die Sanierung bewilligt, will die Stadt anfangen

Von Ute Lipperheide

Emden. Der bauliche Zustand Trogstrecke ist ein Dauerthema. Ob sich wirklich etwas tut, steht immer noch nicht definitiv fest, doch es gibt Hoffnung. Das ergab eine Nachfrage der Emder Zeitung beim Betriebsleiter des städtischen Bau- und Entsorgungsbetriebs, Nils Andersson.

Auch die CDU-Fraktion hakt nach. Sie will, dass die Stadt im nächstmöglichen Stadtentwicklungsausschuss ausgiebig Stellung zu diesem Thema bezieht. „Wir wollen wissen, ob dort bald gearbeitet werden kann”, sagte CDU-Fraktionsvorsitzender Helmut Bongartz. Er verwies auf die Wichtigkeit dieser Straße, vor allem auch für den Emder Hafen. Deshalb, so hofft er, werde das Land Niedersachsen sich an den Kosten für die Sanierung beteiligen.

Den ausführlichen Bericht lesen Sie in der Emder Zeitung vom 16. Oktober sowie im ePaper für Android und Apple.

Kommentare
FOLGEN SIE UNS
Anzeige

DER EZ-PODCAST

TIPPSPIEL-ANMELDUNG

KONTAKT ZU UNS

Sie ziehen um oder es gibt Probleme bei der Zustellung? Dann finden Sie Hilfe in unserem Servicebereich

Zum Servicebereich

Sie möchten direkten Kontakt zu einer Abteilung aufnehmen oder haben Anregungen? Dann finden Sie im Kontaktbereich die passende Adresse

Zum Kontaktbereich

AM SEEHAFEN