Emden

Fast 2000 Menschen wollen Leukämie-Kranken helfen

Große Typisierungsaktion im Emder Dollart-Center. Von EZ-Redakteur JENS VOITEL Tel. 0 49 21 / 89 00 412

Emden. Die Zahl 5000 ist nicht, das große Ziel aber sehr wohl erreicht worden: Fast 2000 Menschen aus Emden und der näheren oder weiteren Umgebung haben sich gestern im Emder Dollart-Center typisieren lassen. Ihre Blut- oder Speichelproben können in den nächsten Wochen oder Monaten Leben retten. Deshalb sind die Organisatoren der Aktion, an der rund 200 freiwillige Helfer beteiligt waren, auch keineswegs enttäuscht.

”Jeder einzelne, der hier erschienen ist, ist für uns ein Erfolg”, sagte Anne Fenner vom Verein Leukin, der gemeinsam mit der Deutschen Knochenmarkspenderdatei (DKMS) und mit Unterstützung zahlreicher Vereine, Firmen und Institutionen die Typisierung durchgeführt hatte. Letztlich habe das zuvor ausgegebene Ziel von 5000 Spendern vor allem der Motivation aller beteiligten gedient. Man müsse aber auch sagen, dass die Marke von über 4800, die zuvor in Leer erreicht worden war, mit drei an Leukämie erkrankten Kindern verbunden war. ”Solche Schicksale direkt vor Ort bewegen die Menschen natürlich noch zusätzlich”, sagte Anne Fenner.

Gut informiert

Doch auch in Emden hatten sich bereits um 10 Uhr die ersten potenziellen Spender in die Schlangen vor der Datenerfassung eingereiht. Dort nahmen die vielen freiwilligen Helfer, die fröhlich mit kleinen roten Fähnchen ihre ”Kunden” heranwinkten, die Personendaten auf und informierten die Besucher über die Voraussetzungen und Bedingungen der Typisierung. So wurden beispielsweise chronisch Kranken mit freundlichen Worten abgewiesen. Auch Menschen über 55 Jahren konnten nicht teilnehmen.

Doch das waren eher die Ausnahmen. Die meisten Menschen, die ins Dollart-Center gekommen waren, zeigten sich gut bis sehr gut informiert. Das bestätigte eine kleine Umfrage der Emder Zeitung. Sie alle äußerten den Willen, anderen Menschen helfen zu wollen. Und sie waren sich alle darüber im Klaren, dass es unter Umständen nicht bei dem kleinen Pikser bleiben wird, sondern demnächst auch die entsprechende Spendenanforderung geben könnte (siehe Umfrage).

An einer nächsten Station wurden die Angaben der Spender noch einmal geprüft und wen nötig ergänzt. Erfolgte dann das O.k. ging es zu den ”Blutabnehmern”. ”Wir sind hier mit gut 30 Freiwilligen vertreten”, sagte der Geschäftsführer des Hans-Susemihl-Krankenhauses, Ulrich Pomberg. Darunter waren nicht nur Ärzte, sondern auch Pflegekräfte und medizinische Fachkräfte. Die Blutabnahmen verliefen dann auch überwiegend reibungslos. Harmlose Schwächeanfälle wurden sofort von anwesenden Rettungskräften versorgt - und wieder auf den Weg gebracht. Die Freiwilligen arbeiteten in mehreren Schichten bis in den Abend. ”Das läuft alles sehr gut”, bestätigte Kinderarzt Ansgar Wosnitza, dem man kurzfristig noch schnell die medizinische Oberaufsicht anvertraut hatte.

”Von Enttäuschung zu sprechen, wäre angesichts jedes Einzelnen, der hier mitgemacht hat, völlig falsch”, betonte Anne Fenner von Leukin in einem Gespräch mit der Emder Zeitung kurz vor Ende der insgesamt achtstündigen Typisierung. Zudem werde die Aktion, die nicht nur der an Leukämie erkrankten 18-jährigen Rebecca aus Dornum dienen soll, an anderen Orten Ostfrieslands fortgesetzt. Unter anderem findet am kommenden Sonnabend in Dornum eine Aktion statt. ”Hier hoffen wir natürlich auch auf große Unterstützung.” Und bereits am Mittwoch wird Leukin eine Typisierung an einer Berufsschule in Papenburg anbieten. Dort gehen rund 6000 Berufsanfänger zur Schule.

Was Ostfriesen können

Spontan hatten die Leukin-Helfer auch auf eine Anfrage der Stadt Emden reagiert. Am Sonnabend wurde schnell noch auf der Hafenmeile - mit Unterstützung der Bundeswehr - eine Typisierungsstation aufgestellt. Nicht ohne Erfolg: Allein hier meldeten sich 537 potenzielle Spender.

Zufrieden mit sich und der Aktion zeigte sich auch die AOK, die den Verein unterstützt hatte. ”Die Ostfriesen haben gezeigt, was sie können”, sagte Hans-Gerd Ukena.

Kommentare
FOLGEN SIE UNS
Anzeige

DER EZ-PODCAST

TIPPSPIEL-ANMELDUNG

KONTAKT ZU UNS

Sie ziehen um oder es gibt Probleme bei der Zustellung? Dann finden Sie Hilfe in unserem Servicebereich

Zum Servicebereich

Sie möchten direkten Kontakt zu einer Abteilung aufnehmen oder haben Anregungen? Dann finden Sie im Kontaktbereich die passende Adresse

Zum Kontaktbereich

AM SEEHAFEN