Emden
300-Millionen-Projekt

Fabrikbau um ein Jahr verschoben

Das von Ostfriesen erstrittene Gerichtsurteil zieht in den Niederlanden weiter Kreise.

Von Jens Voitel

Emden/Eemshaven. Der Bau einer Drahtfabrik in Eemshaven ist jetzt offiziell um mindestens ein Jahr verschoben worden. Das berichtete die in Groningen erscheinende Tageszeitung Dagblad van het Noorden. Nicht auszuschließen sei sogar, dass das 300-Millionen-Projekt ganz vom Tisch ist. Grund ist das nicht zuletzt von der Bürgerinitiative Saubere Luft Ostfriesland erstrittene, sogenannte Stickstoff-Urteil. Danach müssen die niederländischen Genehmigungsbehörden deutlich schärfere Richtlinien herausgeben, die jetzt bereits zahlreiche Bauvorhaben betreffen. Auch in Delfzijl fürchtet man um den geplanten Neu- oder Ausbau von Industrie-Anlagen.

Den ausführlichen Bericht lesen Sie in der Emder Zeitung vom 12. September sowie im ePaper für Apple und Android.

Kommentare
FOLGEN SIE UNS
Anzeige

DER EZ-PODCAST

TIPPSPIEL-ANMELDUNG

KONTAKT ZU UNS

Sie ziehen um oder es gibt Probleme bei der Zustellung? Dann finden Sie Hilfe in unserem Servicebereich

Zum Servicebereich

Sie möchten direkten Kontakt zu einer Abteilung aufnehmen oder haben Anregungen? Dann finden Sie im Kontaktbereich die passende Adresse

Zum Kontaktbereich

AM SEEHAFEN