Emden

Es ist so weit: Die Emder Zeitung zieht um

Heute beginnt der Umzug in die Ringstraße. Die EZ erscheint wie gewohnt.

Emden. Die Kartons sind gepackt, das Umzugsunternehmen steht in den Startlöchern, und die Vorfreude ist auf dem Höhepunkt angekommen: Die Emder Zeitung bezieht ab heute ihr neues Verlagshaus in der Ringstraße 17 a. Wie berichtet, hat die Emder Zeitung ein neues Gebäude in unmittelbarer Nachbarschaft zum Parkhaus am Wasserturm gebaut.

Trotz der Umzugsarbeiten wird die Emder Zeitung wie gewohnt sowohl am morgigen Sonnabend als auch am Montag erscheinen. Damit dies funktioniert, muss der komplette Umzug aller Abteilungen innerhalb dieses Wochenendes abgeschlossen sein. In dem neuen Verlagshaus werden alle Abteilungen, die bislang am Standort Zwischen beiden Märkten angesiedelt waren, untergebracht: Redaktion, Anzeigenabteilung, Vertrieb, Technik und Buchhaltung.

Einen ebenerdigen und damit kundenfreundlicheren Zugang erhält die Geschäftsstelle der Emder Zeitung. Aufgrund des Umzugs öffnet die Geschäftsstelle heute zum letzten Mal in den bisherigen Räumen. Ab Montag ist dann der neue „Leser-Shop” in der Ringstraße ab 8 Uhr geöffnet.

Das neue Verlagsgebäude hat drei Stockwerke und füllt ein bislang brachliegendes Grundstück. Ein Teil des Geländes gehörte zum früheren Schlachthof. Die ersten Vorarbeiten für den Bau hatten im Oktober 2008 begonnen, Mitte Juni dieses Jahres wurde das Richtfest gefeiert.

Zu einem Standortwechsel hatte sich die Emder Zeitung entschieden, weil die baulichen Verhältnisse des bisherigen Verlagsgebäudes nicht dafür geeignet sind, die Betriebsabläufe den modernen Anforderungen anzupassen. Das Gebäude in der Straße Zwischen beiden Märkten wurde in den 1950er Jahren bezogen und war in den 1980er Jahren umgebaut worden.

Die Entscheidung für den Standort in der Ringstraße war aufgrund der verkehrsgünstigen Lage des Grundstückes gefallen. Sowohl die fußläufige Anbindung ins Zentrum als auch die gute Erreichbarkeit mit dem Auto ist dort gewährleistet. Mit dem Neubau werde auch die feste Verankerung der Emder Zeitung in der Seehafenstadt dokumentiert, hatte EZ-Geschäftsführer Peter Fischer bei Bekanntgabe der Planungen gesagt. Die 109-jährige Tradition werde an der Ringstraße fortgesetzt. Insgesamt gibt es bei der Emder Zeitung rund 100 Arbeitsplätze, etwa 80 am Standort Emden, rund 20 in Aurich, wo das Heimatblatt und das Sonntagsblatt produziert werden.

Damit sich die interessierten Leser ein Bild vom neuen Verlagshaus machen können, ist ein „Tag der offenen Tür” geplant, wenn sich die Abteilungen eingerichtet haben. Der Termin wird rechtzeitig in der Emder Zeitung bekannt gegeben.

red

Kommentare
FOLGEN SIE UNS
Anzeige

KONTAKT ZU UNS

Sie ziehen um oder es gibt Probleme bei der Zustellung? Dann finden Sie Hilfe in unserem Servicebereich

Zum Servicebereich

Sie möchten direkten Kontakt zu einer Abteilung aufnehmen oder haben Anregungen? Dann finden Sie im Kontaktbereich die passende Adresse

Zum Kontaktbereich

AM SEEHAFEN

DER EZ-PODCAST

Aktuelles und Hintergründiges aus Emden und umzu.