Emden

Emder Johanna-Mühle von Pilz befallen

Keine gute Nachrichten von der Johanna-Mühle in Emden: Ein Pilz nagt am Holz der Galerie der Windmühle. Der Schaden liegt im fünfstelligen Bereich.

Bei der Arbeit: Gert Möller und sein Geselle Maximilian Kreye. Foto: Hasseler
Eine Schadstelle an der Mühle. Foto: Hasseler
Pack

Emden. Keine gute Nachrichten von der Johanna-Mühle: Ein Pilz nagt am Holz der Galerie der Windmühle. Einige der Eichenbalken müssen deshalb dringend ausgetauscht werden. Der Schaden beläuft sich nach Angaben des freiwilligen Vereins-Müllermeisters Manfred Deke auf eine Summe im fünfstelligen Bereich.

Der Pilzbefall ist laut Deke für den Verein zwar nicht ganz neu, das Ausmaß aber schon. Eigentlich sollte Tischlermeister Gert Möller aus Melle nur Schutzplatten auf der hölzernen Galerie erneuern. „Dabei habe ich gesehen, dass mehr gemacht werden muss”, sagte der Handwerker vor Ort gegenüber der Emder Zeitung. Das Tückische an dem Pilz: Der Schädling frisst sich nach und nach durch das Innere des Holzes. Von außen sehen die Balken unversehrt aus.

Manche Hölzer sind derartig morsch, dass ein Schraubenzieher oder ein Zollstock „wie Butter” durch das Material geht. Woher der Pilz kommt, ist nach Möllers Angaben unklar. „Vielleicht ist er durch Vogeldreck auf Holz gelangt”, vermutet der Tischler. Der Pilz mag es am liebsten feucht. Deshalb ist der Schaden auf der südöstlichen Seite der Galerie aufgetreten. Die Wetterseite ist dagegen „sauber”. „Das liegt daran, dass der Wind immer alles schön trocknet”, sagte Möller.

Kommentare
FOLGEN SIE UNS

KONTAKT ZU UNS

Sie ziehen um oder es gibt Probleme bei der Zustellung? Dann finden Sie Hilfe in unserem Servicebereich

Zum Servicebereich

Sie möchten direkten Kontakt zu einer Abteilung aufnehmen oder haben Anregungen? Dann finden Sie im Kontaktbereich die passende Adresse

Zum Kontaktbereich

AM SEEHAFEN

DER EZ-PODCAST

Aktuelles und Hintergründiges aus Emden und umzu.


Anzeige