Emden
Klimadebatte

Emder Jäger fordern mehr Wildwuchs

Die Jägerschaft appelliert, auf die Rasenmahd an Wegesrändern bis zum Ende der Brut- und Setzzeit zu verzichten.

Von Stephanie Schuurman

Emden. Das Mähen von Rasenstücken am Weges- und Straßenrand sollte auf keinen Fall vor Ende der Brut- und Setzzeit, also Mitte Juli, passieren. Das fordert die Emder Jägerschaft, die sich jetzt auch in der Klimadebatte zu Wort meldet. Sie appelliert angesichts der globalen Probleme und des Artensterbens, bereits vor der eigenen Haustür an den Schutz von Tieren und der Umwelt zu denken, indem man auf übertriebene frühe Pflege von Straßenkanten und Feldrainen verzichtet.

Den ausführlichen Bericht lesen Sie in der Emder Zeitung sowie im ePaper für Apple und Android.

Kommentare
FOLGEN SIE UNS
Anzeige

KONTAKT ZU UNS

Sie ziehen um oder es gibt Probleme bei der Zustellung? Dann finden Sie Hilfe in unserem Servicebereich

Zum Servicebereich

Sie möchten direkten Kontakt zu einer Abteilung aufnehmen oder haben Anregungen? Dann finden Sie im Kontaktbereich die passende Adresse

Zum Kontaktbereich

AM SEEHAFEN

DER EZ-PODCAST

Aktuelles und Hintergründiges aus Emden und umzu.