Emden
Aus dem Gericht

Eine Wand voll von Blutspuren

Die Aussagen der Rettungskräfte wurden im Mordprozess gegen zwei Emder vernommen.

Von Martina Ricken

Emden/Aurich. Mit Vernehmungen von Rettungssanitätern und Notärzten ist am Donnerstag vor dem Landgericht Aurich der Prozess gegen zwei junge Emder fortgesetzt worden, die wegen Mordes beziehungsweise Totschlags angeklagt sind. Den 20 und 21 Jahre alten Angeklagten wird vorgeworfen, in der Nacht des 8. Dezember 2019 einen 27-jährigen Emder in dessen Wohnung zu Tode geprügelt zu haben. Die Rettungskräfte schilderten eindrücklich, wie sie um das Leben des schwer verletzten Opfers kämpften.

Den ausführlichen Bericht lesen Sie in der Emder Zeitung vom 29. Mai sowie im ePaper.

Kommentare
FOLGEN SIE UNS
TIPPSPIEL-ANMELDUNG
Anzeige

KONTAKT ZU UNS

Sie ziehen um oder es gibt Probleme bei der Zustellung? Dann finden Sie Hilfe in unserem Servicebereich

Zum Servicebereich

Sie möchten direkten Kontakt zu einer Abteilung aufnehmen oder haben Anregungen? Dann finden Sie im Kontaktbereich die passende Adresse

Zum Kontaktbereich

AM SEEHAFEN