Emden
Schifffahrt

Droht auch in Emden ein Schlepper-Krieg?

Nach einem jahrzehntelangen Quasi-Monopol drängt nun erstmals ein dänischer Wettbewerber in den Hafen.

Von Jens Voitel

Emden. Die ganz heiße Phase des Schlepper-Krieges in Deutschland liegt inzwischen 20 Jahre zurück. Damals liefen die ersten schwimmenden Kraftprotze der niederländischen Schlepper-Reederei Kotug in die deutschen Häfen ein, unter anderem in den Hafen von Bremerhaven, und sorgten dort unter den deutschen Platzhirschen nicht nur für heftige Konkurrenz, sondern zwischenzeitlich auch für böses Blut.

Jetzt droht womöglich auch der alteingesessenen Emder Schlepp-Betrieb GmbH ein scharfer Konkurrenzkampf: Ab dem 1. Januar will die dänische Reederei Svitzer, ein Tochter-Unternehmen der weltweit größten Reederei Maersk, zwei ihrer schweren Schlepper in Emden stationieren - als Teil ihrer „Kernstrategie“, für „kontinuierliches und zielgerichtetes Wachstum“, wie es die Geschäftsführerin von Svitzer Europe, Lisa Demant, mit durchaus bedrohlichem Unterton formuliert.

Den ausführlichen Bericht lesen Sie in der Emder Zeitung vom 28. Oktober sowie im ePaper.

Kommentare
FOLGEN SIE UNS
TIPPSPIEL-ANMELDUNG
Anzeige

KONTAKT ZU UNS

Sie ziehen um oder es gibt Probleme bei der Zustellung? Dann finden Sie Hilfe in unserem Servicebereich

Zum Servicebereich

Sie möchten direkten Kontakt zu einer Abteilung aufnehmen oder haben Anregungen? Dann finden Sie im Kontaktbereich die passende Adresse

Zum Kontaktbereich

AM SEEHAFEN