Emden
Exklusive Serie in der EZ

Die Befreiung Emdens

Das Kriegsende 1945 in Emden und Ostfriesland: Die Emder Zeitung startet dazu eine große Serie. Heute berichtet ein Kriegsveteran von seinen Erlebnissen in den letzten Tagen des Zweiten Weltkrieges in Ostfriesland.

Emden. Es grenzt an ein Wunder: 75 Jahre nach Ende des Zweiten Weltkrieges erzählt ein fast 100-jähriger kanadischer Kriegsveteran exklusiv in der Emder Zeitung von seinen Erlebnissen in den letzten Tagen des Zweiten Weltkrieges in Ostfriesland. Joe Sullivan und das Regiment der „Stormont, Dundas & Glengarry Highlanders“ landeten am 6. Juni 1944 in der Normandie und marschierten exakt elf Monate später am 6. Mai 1945 in Emden ein. Für die völlig zerstörte Stadt war es der Tag der Befreiung nach zwölfjähriger Gewaltherrschaft der Nazis. Joe Sullivan lebt heute in einer Seniorenresidenz im kanadischen Petersborough.

Der Emder Edzard Wagenaar hat ihn über intensive Recherchen in Kanada ausfindig gemacht und mehrere Telefon-Interviews mit dem hochbetagten Kriegsteilnehmer geführt. Es dürfte einer der letzten kanadischen Zeitzeugen sein, die noch aus erster Hand berichten können. Seine Erinnerungen, das von ihm exklusiv zur Verfügung gestellte Fotomaterial sowie Archivalien aus kanadischen und britischen Archiven bilden den Ausgangspunkt für die nun beginnende Serie „Befreiung – Das Kriegsende 1945 in Emden und Ostfriesland.“

Co-Autor Marten Klose hat dazu von ihm geführte, bislang unveröffentlichte Zeitzeugen-Interviews von deutscher Seite zusammengestellt. In Verbindung mit Archivalien, zahlreichen Fotos und Dokumenten aus der Sammlung der Lokalhistoriker Gunther Hummerich und Dietrich Janßen, erzählen sie die Ereignisse aus einer anderen Perspektive. Als besonderes Angebot wird zusätzlich zur gedruckten Zeitung ein Video-Trailer mit Hintergrundinformationen und historischem Filmmaterial auf dem neuen EmdenTV-Kanal bereitgestellt. Darüber hinaus gibt es die Serie zum Nachhören - gelesen von Schauspieler Peter Kaempfe - und einen regelmäßigen Podcast von EZ-Chefredakteur Stefan Bergmann und den beiden Autoren.

Leserinnen und Leser der Emder Zeitung sind aufgerufen, eigene Erlebnisse und Erinnerungen aus diesen Tagen, wie auch Erinnerungen von Eltern und Großeltern beizusteuern und sich damit bei der Emder Zeitung zu melden. Veteran Joe Sullivan ist gespannt: „Ich wünsche mir zu erfahren, wie man das Ende des Krieges auf deutscher Seite in Emden erlebt hat.“ Jetzt reinhören: Hier geht es zum dazugehörigen Podcast!

Den ausführlichen Bericht lesen Sie in der Emder Zeitung vom 18. April sowie im ePaper.

Kommentare
FOLGEN SIE UNS
Anzeige

KONTAKT ZU UNS

Sie ziehen um oder es gibt Probleme bei der Zustellung? Dann finden Sie Hilfe in unserem Servicebereich

Zum Servicebereich

Sie möchten direkten Kontakt zu einer Abteilung aufnehmen oder haben Anregungen? Dann finden Sie im Kontaktbereich die passende Adresse

Zum Kontaktbereich

AM SEEHAFEN