Emden
EZ-Serie: Emder Gesichter

Die überraschenden Wege der Inka Petersen

Nach 25 Jahren in den USA verstärkt die Bootsbauerin den Arbeitskreis für historischen Schiffbau.

Von Gaby Wolf

Emden. Wer sagt denn, dass man mit 55 Jahren nicht noch einmal etwas Neues anfangen kann? Inka Petersen bestimmt nicht. Denn genau das hat sie gemacht. Nach 25 Jahren in den USA ist sie in ihre Geburtsstadt Emden zurückgekehrt, arbeitet seit Mai als Bootsbauerin beim Arbeitskreis für historischen Schiffbau auf der Teufelsinsel und will dort weitere Jugendhilfsprojekte mit anschieben. Und damit ist ihre Geschichte noch längst nicht zu Ende erzählt.

Den ausführlichen Bericht lesen Sie in der Emder Zeitung vom 31. Juli sowie im ePaper.

Kommentare
FOLGEN SIE UNS
Anzeige

KONTAKT ZU UNS

Sie ziehen um oder es gibt Probleme bei der Zustellung? Dann finden Sie Hilfe in unserem Servicebereich

Zum Servicebereich

Sie möchten direkten Kontakt zu einer Abteilung aufnehmen oder haben Anregungen? Dann finden Sie im Kontaktbereich die passende Adresse

Zum Kontaktbereich

AM SEEHAFEN