Emden
Kurioser Vorfall

Betrunken zur Arbeit und dann zur Polizei

Ein 60-Jähriger war der Überzeugung, nüchtern zur Arbeit gefahren zu sein. Ein Atemalkoholtest auf der Polizeidienststelle ergab aber 1,53 Promille.

Emden. Ein 60-Jähriger muss sich wegen Trunkenheit im Straßenverkehr verantworten. Der Mann war am Mittwochmittag mit seinem Wagen zu seiner Arbeitsstelle gefahren. Dort wurde ihm aber durch den Arbeitgeber die Aufnahme seiner Tätigkeit untersagt. Der 60-Jährige sei betrunken, wurde das Verbot begründet. Der Mann war jedoch von seiner Unschuld überzeugt.

Der 60-Jährige ließ sich auf eigenen Wunsch zu einer Polizeidienststelle bringen. In einem Gespräch kam auch den Beamten der Verdacht, dass der Fahrer alkoholisiert war. Ein Atemalkoholtest wurde durchgeführt. Dieser ergab einen Wert von 1,53 Promille. In der Folge wurde eine Blutentnahme durchgeführt und der Führerschein sichergestellt.

Kommentare
FOLGEN SIE UNS
Anzeige

UNSER CORONA-LIVEBLOG


GEMEINSAM IM NORDWESTEN


#emdenhilft


DER EZ-PODCAST

KONTAKT ZU UNS

Sie ziehen um oder es gibt Probleme bei der Zustellung? Dann finden Sie Hilfe in unserem Servicebereich

Zum Servicebereich

Sie möchten direkten Kontakt zu einer Abteilung aufnehmen oder haben Anregungen? Dann finden Sie im Kontaktbereich die passende Adresse

Zum Kontaktbereich

AM SEEHAFEN