Emden
Gesellschaft

Bürgerverein sieht kaum noch Perspektiven

Noch ist kein Vertrag unterschrieben, doch die Gewoba will auf dem Schulgelände Wohnungen bauen.

Von Ute Lipperheide

Emden. Was vor vier Jahren begann und als großer Wurf für den Stadtteil bezeichnet wurde, könnte zum Rohrkrepierer für den Bürgerverein in Harsweg werden. Ein Umbau mit Dachgeschossausbau des von der Stadt erworbenen Gemeindehauses der Reformierten am Alten Postweg scheint unwahrscheinlich. Wenigstens ist das die Information, die der Vorsitzenden des Bürgervereins, Frauke Buhl, von der Stadt gegeben wurde. Sie sieht kaum noch Perspektiven für den Verein: „Wir stehen gebäudemäßig vor dem Nichts. Wir bleiben erst mal in der alten Turnhalle.“ Sie beruft sich dabei auf Zusagen der Stadt, die nach ihrer Ansicht nicht hätten zurückgenommen werden dürfen.

Den ausführlichen Bericht lesen Sie in der Emder Zeitung vom 30. Juli sowie im ePaper.

Kommentare
FOLGEN SIE UNS
Anzeige

KONTAKT ZU UNS

Sie ziehen um oder es gibt Probleme bei der Zustellung? Dann finden Sie Hilfe in unserem Servicebereich

Zum Servicebereich

Sie möchten direkten Kontakt zu einer Abteilung aufnehmen oder haben Anregungen? Dann finden Sie im Kontaktbereich die passende Adresse

Zum Kontaktbereich

AM SEEHAFEN