Zigarette führte zu Explosion in Wohnhaus

Der Vorfall ereignete sich am Sonntagnachmittag in einem Mehrparteienhaus in Norden. Der Bewohner blieb bei der  Verpuffung unverletzt.

Der Rasen vor dem Mehrfamilienhaus ist übersät mit Glasscherben. Die Feuerwehr konnte kein Gasleck orten. Foto: Feuerwehr

Norden. Die Glasscherben wurden wie Geschosse viele Meter weit in den Vorgarten und auf den Bürgersteig geschleudert. - In einem Norder Mehrparteienhaus in der Straße Im Spiet ist es am Sonntagnachmittag aus bislang unbekannten Gründen zu einer Explosion gekommen.

Nachbarn hatten ein lautes Klirren gehört und danach ein geborstenes Küchenfenster im Erdgeschoss entdeckt. Der Vorgarten und der Fußweg waren mit Glasscherben übersät.

Sie riefen daraufhin die Feuerwehr. Die Einsatzkräfte der Norder Wehr trafen auf den Mieter der Erdgeschosswohnung, der sich während der Verpuffung in seiner Wohnung aufhielt. Er blieb bei dem Vorfall unverletzt und gab gegenüber den Feuerwehrleuten an, dass er sich eine Zigarette angezündet habe und es dabei zu der Druckwelle kam.

Was genau die Ursache war, konnte der Mieter nicht sagen. Eine Gasmessung der Feuerwehr brachte auch keine weiteren Erkenntnisse. Da kein Folgebrand ausgebrochen war, konnte die Feuerwehr wieder abrücken. Die Polizei hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

23.03.2015, 10:50 Uhr