Schulen für Partnerschaft ins Boot

Die weiterführenden Schulen in der Region sollen sich auf einen Austausch mit den USA vorbereiten. Für die kommenden Monaten sind Gespräche angekündigt.

Die Pewsumer Schüler vor dem State Capitol in Des Moines, der Hauptstadt von Iowa.

Pewsum. Die Partnerschaft zwischen der Krummhörn und dem amerikanischen Grundy Center steuert langsam auf einen runden Geburtstag zu: 2015 wird der 20. Jahrestag gefeiert, seit 1995 mit dem Auswanderermusical "Achter de Sünn an !" alles begann.

Damit die Partnerschaft langfristig klappt, müssen auch in Krummhörn und Emden viele Partner mit ins Boot: Nach einem Besuch der Krummhörner in Iowa ist nun ein halbjähriger Austausch geplant, wenn ein entsprechendem Schulabschluss erreicht ist, sagte Schulleiter Carsten Krisch. "Hier sind die weiterführenden Schulen in unserem Einzugsbereich gefordert, sich in den Austauschprozess zu integrieren." Immerhin würden in wenigen Jahren die Haupt- und Realschule Krummhörn völlig in eine IGS übergegangen sein. Abschlüsse können allerdings nur nach Klassen 9 und 10 gemacht werden. "Hier sind Gespräche nötig, die wir in den kommenden Monaten führen werden".

 

Den ausführlichen Bericht lesen Sie in der Emder Zeitung vom 2. November.

 

02.11.2013, 05:00 Uhr