Fische ersticken im Wirdumer Tief

Mehrere Hunderte Kadaver im Kanal entdeckt. Als Ursache wird Sauerstoffmangel  vermutet.

Mitglieder des Bezirksfischereiverbands Ostfriesland sowie der Freiwilligen Feuerwehr waren am Sonnabend mit dem Abfischen der toten Tiere beschäftigt. Foto: BVO/Jibben

Wirdum. Hohe Nährstoffeinträge könnten für ein Fischsterben im Wirdumer Hafen, dem Sportboothafen und dem angrenzenden Kanal verantwortlich sein. Am Montag kamen Vertreter der Wasserbehörde, der Landwirtschaftskammer sowie der Polizei nach Wirdum. Der Leiter der Wasserbehörde, Matthias Hayen, konnte erste Ergebnisse mitteilen: „Es wurden hohe Nährstoffeinträge an einem Zufluss in das Hafenbecken festgestellt. Diese stammen von diversen Einleitungsstellen.“

14.03.2018, 15:03 Uhr