Region
Zweisprachige Ortsschilder in der Diskussion

Wenig Einigkeit bei Ortsnamen auf Platt

Die Krummhörner Bürger sehen neuen Ärger durch geplante Zusätze auf den Dorfschildern in der Gemeinde.

Krummhörn. Wie stehen die Krummhörner Bürger zu der Idee der Freien Bürgerliste (fbl) zweisprachige Ortsschilder einzuführen, wie es zuvor schon in Aurich, Friedeburg, Norderney und Hinte geschehen ist (die EZ berichtete). Neben dem hochdeutschen Namen soll auch die plattdeutsche Schreibweise zu lesen sein. Die Emder Zeitung hat bei den Krummhörnern nachgefragt.
Kommentare
FOLGEN SIE UNS
Anzeige
Anzeige