Region
Gewerbesteuereinnahmen gehen stark zurück

Krummhörner Verwaltung nicht in Panik

Trotz des Einbruchs der Gewerbesteuer will die Kommune keine Einsparungen bei gemeindeeigenen Gebäuden vornehmen.

Von Peter Saathoff

Krummhörn. Keine Panik durch den Einbruch der Gewerbesteuer. Das ist das Signal, das die Gemeinde Krummhörn nach dem Wegfall von rund 800 000 Euro Gewerbesteuern setzen will. Das verdeutlichte Pressesprecher Fritz Harders im Gespräch mit der Emder Zeitung. Die Sanierung des Udo-Solick-Bads in Pewsum etwa solle unter dem Einbruch nicht leiden.

Den ausführlichen Bericht lesen Sie in der Emder Zeitung vom 11. April sowie im ePaper.

Kommentare
FOLGEN SIE UNS

KONTAKT ZU UNS

Sie ziehen um oder es gibt Probleme bei der Zustellung? Dann finden Sie Hilfe in unserem Servicebereich

Zum Servicebereich

Sie möchten direkten Kontakt zu einer Abteilung aufnehmen oder haben Anregungen? Dann finden Sie im Kontaktbereich die passende Adresse

Zum Kontaktbereich

AM SEEHAFEN

DER EZ-PODCAST

Aktuelles und Hintergründiges aus Emden und umzu.


Anzeige