Region
Heimatgeschichte

Das Kirchenschiff legt längst nicht mehr an

Der ehemalige Landwirt Reint Friesenborg wuchs in Abbingwehr auf. Der Weg zur Kirche war ein Abenteuer.

Von Hans-Ulrich Meyer

Abbingwehr. Viele Freizeitkapitäne sind in diesen Tagen wieder auf den Tiefs und auf dem Großen Meer unterwegs. Reint Friesenborg (76) aus Abbingwehr kann sich noch gut an die Erzählungen seiner Eltern und Großeltern erinnern, als Boote weniger dem Freizeitgedanken als der Notwendigkeit dienten, um beispielsweise mit dem Kirchenschiff von den abgelegenen Gehöften in Abbingwehr über das Große Meer zur reformierten Kirche in Bedekaspel zu gelangen. „Damals mussten weite Wege in Kauf genommen werden, um zur Kirche zu gelangen, erinnert sich der Marscher, die Wegeverhältnisse waren sehr schlecht und das Boot die beste Wahl“, sagte Friesenborg. Fast die Hälfte seines Lebens verbrachte der ehemalige Landwirt auf dem Hof St. Marum zwischen Abbingwehr und der Bedekaspeler Marsch.

Den ausführlichen Bericht lesen Sie in der Emder Zeitung vom 30. Juli sowie im ePaper.

Kommentare
FOLGEN SIE UNS
Anzeige

KONTAKT ZU UNS

Sie ziehen um oder es gibt Probleme bei der Zustellung? Dann finden Sie Hilfe in unserem Servicebereich

Zum Servicebereich

Sie möchten direkten Kontakt zu einer Abteilung aufnehmen oder haben Anregungen? Dann finden Sie im Kontaktbereich die passende Adresse

Zum Kontaktbereich

AM SEEHAFEN