Region
Polizei ermittelt

Autorennen auf dem Seedeich

Die Deichacht Norden ist fassungslos. Jetzt nahm die Polizei einen Gipsabdruck der Reifen.

Krummhörn/Norden. Für die Deichschützer in Krummhörn und Norden ist das ein Horror-Szenario: Autofahrer haben sich auf dem geschützten Deich zwischen Ostermarsch und Hilgenriedersiel offenbar ein Rennen geliefert und dabei schwere Schäden hinterlassen. Johann Oldewurtel, Rendant der Deichacht Norden, zeigte sich im Gespräch mit der Emder Zeitung fassungslos über die Schäden auf dem Lütetsburger Sommerpolder zwischen dem Sophienhof und Hilgenriedersiel. Ein Deicharbeiter habe ihm die Fotos mit den tiefen Fahrspuren in der Grasnarbe geschickt. „Ich traute meinen Augen nicht. Ich kann nur hoffen, dass es Dummheit und nicht Boshaftigkeit war“, schimpfte Oldewurtel, der etwas derartiges in seiner Amtszeit noch nicht erlebt hat. Von einem „Kavaliersdelikt“ könne keine Rede sein, betonte der Rendant, sondern von einem „Deich-Frevel“.. Oldewurtel hat sofort Anzeige bei der Polizei gegen Unbekannt erstattet hat. Insbesondere hofft er, dass sich ein Zeuge findet. Hinweise nimmt die Polizei Norden entgegen unter t 04931/921-0. „Die Polizei hat übrigens Gips-Abdrücke vom Reifenprofil genommen, so dass sich die beiden Lümmel nicht in Sicherheit wiegen können“, so Oldewurtel. 

Den ausführlichen Bericht lesen Sie in der Emder Zeitung vom 21. März sowie im ePaper für Apple und Android.

Kommentare
FOLGEN SIE UNS
Anzeige

KONTAKT ZU UNS

Sie ziehen um oder es gibt Probleme bei der Zustellung? Dann finden Sie Hilfe in unserem Servicebereich

Zum Servicebereich

Sie möchten direkten Kontakt zu einer Abteilung aufnehmen oder haben Anregungen? Dann finden Sie im Kontaktbereich die passende Adresse

Zum Kontaktbereich

AM SEEHAFEN