Region
Treffpunkt gegründet

Autismus kämpft gegen viele Vorurteile

Bei jedem Autismus-Treffen in Pewsum ist Mitbegründer Frank Fahrs Begleithund Adi dabei - Er ist seine große Stütze im Alltag.

Von Nicole Frischlich

Pewsum. Viele Klischees haben zur Gründung des Autismustreffpunktes für betroffene Menschen, Angehörige und Interessierte in Pewsum geführt. Dort wird das Angebot von den Mitgliedern der Gruppe mit großer Erleichterung gesehen. „Ihre Probleme sind hier allgegenwärtig, zumal auch alle anderen sie kennen. Das verbindet“, sagte Mitbegründer Frank Fahr, der die Gruppe mit seiner Frau Birgit Fahr ins Leben rief. Sie ergriff die Initiative, als ihr Ehemann Frank Fahr mit 48 Jahren die Diagnose „Asperger“ erhielt. „Wir möchten gemeinsam gegen die Klischees angehen”, stellte Birgit Fahr im Gespräch mit der Emder Zeitung fest.

Den ausführlichen Bericht lesen Sie in der Emder Zeitung vom 29. Februar sowie im ePaper für Apple und Android.

Kommentare
FOLGEN SIE UNS

JETZT BESTELLEN


Anzeige

UNSER CORONA-LIVEBLOG


GEMEINSAM IM NORDWESTEN


#emdenhilft


DER EZ-PODCAST

KONTAKT ZU UNS

Sie ziehen um oder es gibt Probleme bei der Zustellung? Dann finden Sie Hilfe in unserem Servicebereich

Zum Servicebereich

Sie möchten direkten Kontakt zu einer Abteilung aufnehmen oder haben Anregungen? Dann finden Sie im Kontaktbereich die passende Adresse

Zum Kontaktbereich

AM SEEHAFEN