Firmenblog

Pflege und Betreutes Wohnen

Im Seniorenzentrum in der Geibelstraße wird auf verschiedenen Etagen beides angeboten.

Von Heike Goyert

Emden. Mit dem Richtfest am Mittwochnachmittag ist für den Neubau des Seniorenzentrums an der Geibelstraße ein weiterer Meilenstein erreicht worden. Trotz der Einschränkungen durch die Pandemie liegt der Bau vom „Heimaadhaven - mien neeie Tohuus“ (Heimathafen - mein neues Zuhause) noch einigermaßen im Zeitplan und die Eröffnung ist weiterhin für das Frühjahr 2021 geplant.

Auf dem rund 4900 Quadratmeter großen Grundstück an der Geibelstraße, direkt hinter den alten Backsteingebäuden der ehemaligen Kaserne, entsteht in einem modernen, fünfstöckigen, u-förmigen Gebäude ein Seniorenzentrum nach neuesten Vorgaben.

Gebaut wird das Haus von der Leeraner Firma EPG Verwaltungs UG, deren Geschäftsführer Udo Fuhrmann und Dennis Isenburg sind. Betrieben wird das Haus durch die Sander Pflege GmbH, die in Emsdetten ansässig ist. Zu ihrem Unternehmen gehören insgesamt acht vollstationäre Einrichtungen, elf Tagespflegen, mehrere Ambulante Dienste, Wohngemeinschaften und Einrichtungen des Betreuten Wohnens. Diese befinden sich unter anderem auf Borkum, Norderney, Langeoog und in Greetsiel.

„Wir freuen uns auf den neuen Standort, die Menschen und die Stadt“, so Geschäftsführer Gunnar Sander beim Richtfest in Emden. „Wir möchten das Haus mit Leben füllen, denn für uns geht es um den Menschen, dass er im Alter nicht vereinsamt, sondern eine Beschäftigung und eine Betreuung hat.“

Während der gesamten Planungs- und Bauphase wurde darauf geachtet, den aktuellen wissenschaftlichen und praxistauglichen Versorgungs- und Gestaltungsansätzen gerecht zu werden. Dies mündet in einer Kombination aus modernem Baustil, der mit historischen und antiken Einrichtungs- und Stilelementen auf die Bedürfnisse und die Erinnerungen der zukünftigen Bewohnerschaft aufgewertet wird.

Das Pflegezentrum wird insgesamt 78 Plätze für die vollstationäre Pflege bieten. Diese werden in den Etagen eins bis drei des Hauses ihre neue Heimat finden.

Konzept der Hausgemeinschaft

Der Pflegebetrieb wird im sogenannten Hausgemeinschaftskonzept erfolgen. Das heißt, dass auf jeder der drei circa 1300 bis 1500 Quadratmeter großen Ebenen ein bis zwei familiäre Wohngruppen mit eigener Wohnküche entstehen. circa 10 bis 15 Bewohner sind es dann in einer Gruppe. Jeder Bewohner bewohnt ein rund 23 Quadratmeter großes Einzelzimmer mit eigenem, barrierefreien Bad.

In der Mitte jeder Ebene gibt es einen großen Gemeinschaftsraum, in dem das tägliche Leben stattfinden wird. Hierzu zählen beispielsweise die Einnahme des Essens, die gemeinsamen Zeitungs- und Beschäftigungsrunden, aber ebenso der gemütliche Fernsehabend.

„Wir arbeiten in unseren Einrichtungen generell mit einem Hausgemeinschaftskonzept. Hierdurch versuchen wir, den Bewohnern ein möglichst familiäres Zuhause zu bieten, in der sie ihren Lebensabend in Würde und einer schönen Gemeinschaft erleben und gestalten können“, sagt Thomas Harazim, Mitglied der Geschäftsführung der Sander Pflege GmbH.

Im vierten und fünften Obergeschoss wird ein Betreutes Wohnen mit insgesamt 19 Seniorenwohnungen entstehen (rund 40 bis 70 Quadratmeter). „Auch dafür liegen bereits erste Anfragen vor“, sagt Harazim.

Mit dem neuen Haus soll ein offener Treffpunkt für alle Menschen mitten im Quartier entstehen. Dafür wird im Erdgeschoss zusätzlich ein Bewohner-Café eingerichtet, das auch „die Schnittstelle zum Stadtteil“ bilden soll, kündigt Silke Büscher an. Sie wird die zukünftige Ansprechpartnerin in Emden und Greetsiel und setzt auf gute nachbarschaftliche Beziehungen. Zusammen mit Ute Weerts, die die Pflegedienstleitung im neuen Haus haben wird, war sie ebenfalls beim Richtfest zugegen.

Zu diesem hatten die Bauherren und der Betreiber auf die große Dachterrasse eingeladen. In Anwesenheit von Oberbürgermeister Tim Kruithoff, den Bürgermeistern Friedrich Busch, Doris Kruse und Andrea Risius spendete Pastorin Kerstin Miege dem Haus und den Baugewerken den kirchlichen Segen. Im Anschluss sprachen Polier Stefan Panke und Firmeninhaber Jürgen Rolfes den Richtspruch.

Für das neue Pflegezentrum werden etwa 60 bis 70 Mitarbeiter in den Bereichen Pflege, Betreuung, Hauswirtschaft und Verwaltung gesucht. Interessenten für die Pflegeeinrichtung und mögliche Mitarbeiter können sich bei der Sander Pflege GmbH unter t 0 49 26 / 91 30 oder emden@sander-Pflege.de melden.

 

Seniorenzentrum Heimaadhaven

Geibelstraße 19

26721 Emden

www.sander-pflege.de

Kommentare
FOLGEN SIE UNS
TIPPSPIEL-ANMELDUNG
Anzeige

KONTAKT ZU UNS

Sie ziehen um oder es gibt Probleme bei der Zustellung? Dann finden Sie Hilfe in unserem Servicebereich

Zum Servicebereich

Sie möchten direkten Kontakt zu einer Abteilung aufnehmen oder haben Anregungen? Dann finden Sie im Kontaktbereich die passende Adresse

Zum Kontaktbereich

AM SEEHAFEN