Zwei Haftbefehle: Bundespolizei nimmt Schwarzfahrer in Emden fest

Ein 38-Jähriger fuhr am Donnerstag verbotenerweise in einem Leerzug von Papenburg nach Emden. Das wurde ihm schließlich zum Verhängnis.

Emden.Die Bundespolizei hat am Donnerstag im Emder Bahnhof einen 38-Jährigen festgenommen. Er war zuvor als blinder Passagier in einem Zug nach Emden, in einer sogenannten betrieblichen Leerfahrt ohne Fahrgäste, aufgefallen, teilte die Bundespolizei am Freitag mit.

Das unerlaubte Mitfahren wurde die 38-Jährigen schließlich zum Verhängis. Der unter anderem wegen verschiedener Diebstähle polizeibekannte Mann war während der Leerfahrt von Papenburg nach Emden einem Mitarbeiter der Westfahlenbahn aufgefallen. Mit einem abgelaufenen Niedersachsenticket versuchte der Schwarzfahrer noch erfolglos seine Fahrt zu legitimieren. Alarmierte Beamte des Bundespolizeireviers holten den Mann schließlich im Bahnhhof der Seehafenstadt aus dem Zug.

Dabei fanden die Beamten insgesamt 37 Packungen Zigaretten im Wert von etwa 300 Euro. Dem 38-Jährigen sei es nicht möglich gewesen, deren Herkunft plausibel zu erklären, so die Bundespolizei. Der Mann wurde wegen weiterer Ermittlungen mit ins Revier genommen. Dort wurde schließlich festgestellt, dass der vielreisende Mann zudem noch diverse Male unter anderen Personalien polizeilich in Erscheinung getreten war. Noch am Donnerstagnachmittag wurde der Gesuchte einem Richter vorgeführt und in die nächste Justizvollzugsanstalt verbracht.

07.12.2018, 09:29 Uhr