Warten auf eine Antwort für das Zentralklinikum

Das Raumordnungsverfahren für das Vorhaben liegt noch beim Land.

Der Flächenbedarf für das geplante Zentralklinikum wird mit höchstens 20 Hektar beschrieben. Grafik: Cyrus Soleimani

Emden. 22 Seiten umfasst der Antrag. Dort wird detailliert das Vorhaben Zentralklinikum Georgsheil beschrieben. Auch begründen die Stadt Emden und der Landkreis Aurich im sogenannten Antrag auf raumordnerische Beurteilung, warum sie gerade in Georgsheil ein Grundstück für ein Krankenhaus suchen, nämlich weil der Standort zentral zwischen Emden, Aurich und der Stadt Norden liegt. Eine Antwort auf den Antrag ist bisher noch nicht vom zuständigen Ministerium bei Land Niedersachsen erfolgt.

„Wir haben diese Unterlagen schon vor Monaten weggeschickt, aber so etwas dauert auch”, sagte Oberbürgermeister Bernd Bornemann auf Anfrage. Er verwies eindringlich darauf, dass die Stadt Emden und der Landkreis keinerlei Aktivitäten in Richtung Zentralklinikum bis zum 11. Juni unternehmen - dann findet der Bürgerentscheid statt, ob die Zentralklinik gebaut werden darf oder nicht.

20.04.2017, 10:29 Uhr
Über die Autorin
Ute Lipperheide Redakteurin Lokales bei der EZ seit: 1993
Telefon: 04921-8900416
EZintern-Ticker

Wir suchen Nachwuchs für die Redaktion

Zum 1. Oktober hat die Emder Zeitung...

EZ-Chefredakteur Stefan Bergmann und Mediengestalter Dennis Freese bei der Preisübergabe in Wien. Mit im Bild: Wettbewerbs-Organisator Norbert Küpper und Anette Milz, Mitglied der Jury.

Emder Zeitung gewinnt erneut zwei Design-Preise

Eine internationale Jury hat der EZ...

Firmenblog-Ticker
Blockaden lösen: Klaus Schoo bringt Patienten wieder in Funktion.
Anzeige

„Uns geht es um das Ganze”

Christine Dirks und Klaus Schoo haben...

Haben in zehn Jahren viel erreicht: die Inhaber und Geschäftsführer Christof Zuber und Marcus Scholz.
Anzeige

Von Emden aus in die Welt

Weitere Firmenstandorte in den USA und...