Überreste eines Gerberkellers in Emden entdeckt

Die Ausgrabungsstätte in der Bollwerkstraße bietet schon jetzt einen spektakulären Einblick in die Stadtgeschichte.

Hier wurden im ausgehenden 17. Jahrhundert Tierhäute zu Leder verarbeitet: Archäologin Agathe Palka in dem Raum, der einst wohl ein Gerberkeller war (auch Gerbergrube). Foto: Lars Möller

Emden. Seit rund einem Monat gräbt sich Agathe Palka auf dem Grundstück in der Bollwerkstraße/Ecke Hof von Holland Stück für Stück in die Tiefe. Inzwischen befindet sich die Archäologin der Ostfriesischen Landschaft bei ihrer Arbeit bis zu zwei Meter unterhalb des Niveaus der umliegenden Gehwege. Gut erhaltene Mauerreste von Gebäuden, die aus der Zeit zwischen dem 17. und 19. Jahrhundert stammen, sind zu sehen. Passanten bietet sich ein fast spektakulärer Einblick in ein Stückchen Emder Stadtgeschichte. 

Was bietet der Gerberkeller und was fanden sich in den Überresten? Das und viel mehr Spannendes erfahren Sie in der heutigen Ausgabe der EZ und im ePaper.

08.11.2018, 11:16 Uhr
Über den Autor
Lars Möller Redakteur Lokales bei der EZ seit: 2008
Telefon: 04921-8900441