Tag des offenen Denkmals: Reinschauen, wo es sonst nicht geht

16 Emder Denkmale hatten am Sonntag geöffnet, die EZ besuchte sechs, die normalerweise verschlossen sind. Dabei gab es spannende und seltene Einblicke.

Innenansicht des über 400 Jahre alten Hauses am Burggraben 8. Foto: Eric Hasseler

Emden. 25 Jahre gibt es den Denkmaltag. Was vor 25 Jahren in Emden schleppend anlief - damals wollte die Stadt sich nicht daran beteiligen - war am Sonntag zum Jubiläum ein begehrter Sonntagsausflug. Insgesamt hatte 16 Denkmale geöffnet, fälschlicherweise waren die offiziellen Stellen von 18 ausgegangen, aber der Seenotrettungskreuzer Georg Breusing ist auf Tour - war also nicht einmal von außen zu begucken - das war zwar beim Chinesentempel möglich, doch die Tür blieb dort verschlossen.

Was gab es für die Schaulustigen zu entdecken und wie sieht es beim alten Zollspeicher aus? Das lesen Sie in der Emder Zeitung vom 10. September oder im ePaper. Mit dabei ist eine große Bildergalerie.

10.09.2018, 00:05 Uhr
Über die Autorin
Ute Lipperheide Redakteurin Lokales bei der EZ seit: 1993
Telefon: 04921-8900416