Polarpiloten trainieren in Emden für Expeditionen im Eismeer

Starts und Landungen auf Schiffen sind immer eine Herausforderung für Hubschrauberpiloten. Bei einem Forschungsschiff kommen auch noch Kälte und Eis hinzu.

Die Hubschrauberpiloten Harold Emile Marcel Jager (rechts), aus den Niederlanden, und Lukas Piotrowski, aus Deutschland, bereiten sich für das Projekt Mosaic auf Einsätze in der Arktis vor. Foto: Carmen Jaspersen

Emden/Bremerhaven. Mit Nachtflügen und speziellen Transportmanövern bereiten sich derzeit Hubschrauberpiloten in Ostfriesland auf Einsätze in der Arktis vor. Die Piloten bringen normalerweise Monteure von großen Energiekonzernen zu den abgelegenen Offshore-Windparks weit draußen in der Nordsee. Statt Windkraftanlagen können die Hubschrauber demnächst das Deck des deutschen Forschungseisbrechers „Polarstern“ ansteuern. Zwei Maschinen des Emder Helikopterdienstleisters Heli Service International sollen im Herbst für eine ungewöhnliche Expedition auf dem Forschungsschiff stationiert werden.

Den ausführlichen Bericht über die Vorbereitungen der Expedition lesen Sie in der Emder Zeitung vom 22. Januar und im ePaper.

21.01.2019, 10:17 Uhr