Pläne für in Emden gebaute E-Autos werden konkreter

Ab 2023 könnte der Nachfolger des Passats in Ostfriesland gebaut werden. Schon jetzt gibt es viele Spekulationen.

Ab 2023 könnte dieses Elektro-Auto in Emden gebaut werden. Foto: VW

Emden. Der Passat und der Arteon sollen um das Jahr 2023 herum in Tschechien produziert werden - dort, wo bislang noch der Skoda Superb vom Band läuft. In Emden würden dann dafür jährlich 100 000 Fahrzeuge des E-Modells Aero produziert, später könnte ein weiteres Modell folgen, für das dann eine Stückzahl von rund 200 000 Autos im Jahr angepeilt wird. Dieses Auto hat aber wohl noch keinen offiziellen Namen, heißt es. 

Wie geht es mit dem Emder Werk weiter und wie steht es mit der künftigen Auslastung? Das lesen Sie in der EZ vom 9. November und im ePaper.

08.11.2018, 17:28 Uhr
Über den Autor
Jens Voitel Redakteur Lokales bei der EZ seit: 1994
Telefon: 04921-8900412