Pilot nach Flugzeugunfall schwer verletzt

Der 45-jährige Mann aus Spay musste am Freitagabend vor dem Emder Flugplatz notlanden - und überschlug sich mit seiner Propellermaschine dabei. Er schwebt nicht mehr in Lebensgefahr.

Auf dem Kopf: Der 45-Jährige überschlug sich bei der Notlandung unmittelbar vor dem Emder Flugplatz mit seiner Propellermaschine. Foto: Plewe

Emden. Ein 45-jähriger Mann aus Spay in Rheinland-Pfalz ist am Freitagabend mit seinem Propellerflugzeug beim Landeanflug auf den Emder Flugplatz verunglückt. Der Mann verletzte sich bei dem Unfall schwer, schwebte aber am Abend laut Polizei nicht mehr in Lebensgefahr.

Das einmotorige Propellerflugzeug musste gegen 17.55 Uhr aufgrund eines technischen Defektes vor der eigentlichen Landung notlanden. Wie die Polizei auf Anfrage der Emder Zeitung mitteilte, setzte vermutlich ein Triebwerk der Maschine, die unter niederländischer Kennung flog, aus. Dadurch musste der Pilot, der alleine in dem zweisitzigen Flugzeug saß, etwa 100 Meter vor der Landebahn auf der Wiese landen.

Dabei kam der Mann mit der Schnauze der Propellermaschine in die Wiese und überschlug sich mit dem Flugzeug einmal. Wie Feuerwehrsprecher Joachim Riese mitteilte, waren Einsatzkräfte von Northern Helicopter (NHC) sofort zur Stelle, um den Mann zu versorgen. Dies dauerte laut Riese etwa eine halbe Stunde. Anschließend wurde der Verletzte ins Emder Krankenhaus gebracht. Nach Polizei-Angaben zog sich der Mann zumindest einen Beinbruch zu.

 

Mehr dazu in der Emder Zeitung vom 3. August.

02.08.2013, 20:12 Uhr