Neue Bilderserie: Alle reden vom Wetter. Sie zeigen es uns!

Schneeverwehungen und Schneestürme - Regenfluten und Regentropfen - Hitzewelle und Kälteperiode - das Wetter und seine Auswirkungen sind ein großes Thema. Wir bitten deshalb um Ihre Lieblings-Wetter-Bilder!

Ankommendes Gewitter am Strand von Fehmarn hat EZ-Redakteur Jens Voitel beobachtet und festgehalten.

Emden. Wenn ein Gespräch ins Stocken gerät, geht das Thema „Wetter” immer. Eine anhaltende Hitzeperiode, plötzliche Eiseskälte oder der Starkregen in der vergangenen Nacht füllen garantiert jede Gesprächslücke. Es ist „zu heiß” - „zu kalt” - „zu nass”, - „zu trocken” - „zu schwül”. Dabei ist es nicht nur das Wetter allein, das uns tagtäglich beschäftigt. Oft haben wir auch mit dessen Folgen zu kämpfen. Keller und Garagen müssen nach sintflutartigen Niederschlägen leergepumpt werden. Oder der Nachbar kehrt aus dem Urlaub zurück und stellt fest, dass sämtliche Kübelpflanzen auf der Terrasse verdorrt sind, weil er den Sommer unterschätzt hat. Nach einem Herbststurm liegen Gartenmöbel in den Beeten verstreut, zerschmetterte Dachpfannen müssen zusammengefegt werden. Die Feuerwehr räumt Bäume von der Straße, die Opfer eines Orkans geworden sind.

Aber es gibt nicht nur die Wetterdramen. Kaum jemand kann sich der Schönheit eines Regenbogens entziehen, das gilt erst recht für einen doppelten Bogen, der sich über dem Meer oder über einem leuchtenden Rapsfeld erstreckt. Autofahrten oder Wanderungen am frühen Morgen können ein Erlebnis sein: Sonnenaufgang über Nebelbänken, die noch dicht über Feldern und Wiesen hängen. Oder Schneetreiben hinter den Deichen, Raureif auf kahlen Bäumen und eine auf der Wetterseite von Moos bewachsene Baumrinde.

Wie kann man an der Aktion teilnehmen und was gibt es zu gewinnen? Ausführliche Informationen zur neuen EZ-Serie lesen Sie in der Emder Zeitung vom 11. August 2018 oder im ePaper.

11.08.2018, 00:05 Uhr
Über den Autor
Axel Milkert Chef vom Dienst Redaktion bei der EZ seit: 1989
Telefon: 04921-8900410