Kunsthalle Emden präsentiert neue Ausstellung „Vitaminbombe”

115 Gemälde, Zeichnungen Installationen und Statuen beschäftigen sich mit dem Apfel, aber eben nicht nur: insgesamt 15 Fruchtsorgen sind zu sehen.

Roter Apfel einmal anders: Kuratorin Katharina Henkel mit dem überdimensionierten Polyesterkunstwerk „Love Long Distance” des Franzosen Bruno Peinado. Dahinter Gemälde von Rainer Fetting. EZ-Bild: Hasseler

Emden. Kunst kann auch gesund sein. Zumindest darf man davon ausgehen, dass die Künstler der jetzt in der Emder Kunsthalle gezeigten Werke während ihrer Schaffenszeit wenigstens ein Stückchen Obst im Hause hatten - und wenn auch nur zum Abmalen. Gemäß dem britischen Sprichwort „An apple a day keeps doctor away” (Ein Apfel am Tag erspart Dir den Arztbesuch) bekommt der künftige Besuch der neuen Kunsthallen-Ausstellung mit dem bezeichnenden Titel „Vitaminbombe” eine ganz eigene Bedeutung: 115 Gemälde, Zeichnungen Installationen und Statuen beschäftigen sich mit dem Apfel, aber eben nicht nur: insgesamt 15 Fruchtsorgen sind zu sehen.

„Prall, saftig, farbenfroh” - selbst Kuratorin Katharina Henkel wechselte gestern kurz ins Vokabular einer Obstbäuerin, um der Presse die neue Ausstellung mit Werken aus dem 20. und 21. Jahrhundert im wahrsten Sinne des Wortes schmackhaft zu machen. Dabei gibt es eigentlich nur eine einzige richtige Frucht, nämlich eine Zitrone, die auch noch jede Woche ausgetauscht werden muss, damit sie neben den Besuchern nicht auch noch Fruchtfliegen anzieht. Aber bei Joseph Beuys, der die Installation „Capri-Batterie” geschaffen hat, weiß man ja nie, ob nicht auch die Fliegen zur Kunst gehören.

13.02.2016, 16:00 Uhr
Über den Autor
Jens Voitel Redakteur Lokales bei der EZ seit: 1994
Telefon: 04921-8900412