Jede Menge Straßenarbeiten - nicht nur am Roten Siel

In Emden sind die Bautätigkeiten in diesen Tagen nicht zu übersehen. Einige Maßnahmen stehen kurz vor dem Abschluss, andere befinden sich noch in der Planungsphase.

  • Kanalisationsarbeiten und Straßenbau: die Sleedrieverstraße. Foto: Wilken (1/4)
  • Diese Woche geht's richtig los: die Straße Bei der Roten Mühle. Foto: Wilken (2/4)
  • Parkflächen fehlen noch: die Hans-Böckler-Allee. Foto: Wilken (3/4)
  • Eine von mehreren Baumaßnahmen: Die Straße Hof von Holland hat eine neue Fahrbahndecke erhalten. Foto: Wilken (4/4)

Emden. Die holprigen Stellen auf Emder Straßen und Gehwegen werden weniger. Zurzeit läuft eine ganze Reihe von Baumaßnahmen, und weitere werden folgen.

Vor allem rund um das Sanierungsgebiet Rotes Siel sind Firmen zurzeit dabei, nicht nur für ein angemessenes Pflaster zu sorgen, sondern gleichzeitig auch die Kanalisation zu erneuern. So sind inzwischen die Bagger in der Sleedrieverstraße angerückt. Hier wird der Abschnitt vom Roten Siel bis zur Mühlenstraße auf den neuesten Stand gebracht. Die Firma Huneke & Rick hat bereits "einiges an Altmaterial aus dem Boden geholt", sagte Herbert Buß auf Anfrage der Emder Zeitung. Buß ist Leiter der Abteilung Baubetrieb beim Bau- und Entsorgungsbetrieb Emden (BEE). Wann dieses Teilstück fertiggestellt wird, vermochte er noch nicht zu sagen. Ziel ist es, die Sleedrieverstraße vom Roten Siel bis zur Einmündung Junkershof bis Mitte Juni herzurichten, denn dann soll die offizielle Eröffnung des sanierten Roten Siels stattfinden. Mit der insgesamt rund 15 Millionen Euro teuren Maßnahme Rotes Siel/Faldernufer war 2011 begonnen worden. Die Arbeiten zogen sich länger hin als erhofft. Hauptgrund dafür waren zunächst enorme Schuttfunde im Untergrund, die zu beseitigen waren. Der lang anhaltende Winter 2012/13 führte zu einer weiteren Verzögerung.

Aus dem Geldtopf "Rotes Siel" wird die Sanierung der Sleedrieverstraße finanziert, ebenso die der Straße Bei der Roten Mühle (das Verbindungsstück vom Siel zur Brückstraße). Dort ist der Boden bereits aufgerissen, Vorarbeiten sind angelaufen. Buß: "In den nächsten Tagen geht es richtig los." Daran schließt sich die bereits angekündigte Erneuerung des kurzen Teilstücks der Brückstraße zwischen Wall und Friedrich-Ebert-Straße an. Anwohner konnten sich im Rahmen einer Bürgerversammlung informieren (wir berichteten).

Von Vorteil sei in diesem Bereich, dass das Bauunternehmen Lorenz beim Roten Siel als Unterauftragnehmer tätig ist und die Straßenarbeiten Bei der Roten Mühle als Hauptauftragnehmer durchführt, sagte Buß.

Unweit davon hat sich ebenfalls einiges getan. In der Straße Hof von Holland wurde in der vergangenen Woche die Abschlussdecke der Fahrbahn eingebaut, und zwar zwischen Bollwerkstraße und Max-Windmüller-Straße. Beschilderung und Bepflanzung werden noch folgen, kündigte Buß an.

Vor dem Abschluss stehen die Arbeiten in der Hans-Böckler-Allee in Borssum, wo die Gehwege hergestellt sind und die Fahrbahndecke eingezogen wurde. Später werden noch die Parkplatzflächen herausgeschnitten.

Weitere umfangreiche Straßenbauarbeiten stehen in diesem Jahr unter anderem in der Straße Hinter der Halle (Kostenpunkt: 240 000 Euro) und in der Osterbutvenne an (wir berichteten).

Angepeilt werden zudem die Sanierung der Wolthuser Straße, der Uphuser Straße sowie der Schlesierstraße. Konkret ist hier allerdings noch nichts.

An größeren Maßnahmen wurden zuletzt unter anderem die Straße Am Treckfahrtstief sowie die Faldernstraße komplett erneuert.

05.05.2013, 17:20 Uhr