Hospiz wird auf 50 Pfählen stehen

Am Mittwoch gab es den symbolischen Rammschlag für die Einrichtung an der Bolardusstraße. Noch wird das Grundstück vorbereitet. 

  • Mit einem Bagger wird die Baufläche noch begradigt. Foto: Ute Lipperheide (1/2)
  • Der erste Rammschlag für das neue Baugrundstück. Foto: Ute Lipperheide (2/2)

Emden. Zwar ist am Mittwoch noch keiner der 50 Pfähle für das Emder Hospiz in die Erde gerammt worden, doch wurde mit einem symbolischen Rammschlag der Baustart der Einrichtung in der Bolardusstraße begangen. Dabei waren Vertreter der Stiftung Isensee, die über zwei Millionen Euro in die Anlage mit acht Plätzen investieren, der Stadt Emden, die das Grundstück bereitstellte, des zukünftigen Betreibers, dem Paritätischen Wohlfahrtsverband, sowie Anlieger und Vertreter von Rat und Verwaltung. Die zuständigen Architekten und Bauingenieure stellten die Einrichtung im Anschluss in Gänze vor

13.06.2018, 14:50 Uhr
Über die Autorin
Ute Lipperheide Redakteurin Lokales bei der EZ seit: 1993
Telefon: 04921-8900416
EZintern-Ticker

Wir suchen Nachwuchs für die Redaktion

Zum 1. Oktober hat die Emder Zeitung...

EZ-Chefredakteur Stefan Bergmann und Mediengestalter Dennis Freese bei der Preisübergabe in Wien. Mit im Bild: Wettbewerbs-Organisator Norbert Küpper und Anette Milz, Mitglied der Jury.

Emder Zeitung gewinnt erneut zwei Design-Preise

Eine internationale Jury hat der EZ...

Firmenblog-Ticker
Blockaden lösen: Klaus Schoo bringt Patienten wieder in Funktion.
Anzeige

„Uns geht es um das Ganze”

Christine Dirks und Klaus Schoo haben...

Haben in zehn Jahren viel erreicht: die Inhaber und Geschäftsführer Christof Zuber und Marcus Scholz.
Anzeige

Von Emden aus in die Welt

Weitere Firmenstandorte in den USA und...