GfE nominiert Kruse für den Posten der Bürgermeisterin

Es ist davon auszugehen, dass die selbstständige Kauffrau Kruse Zustimmung für ihre Kandidatur von den anderen Ratsfraktionen bekommt und am Mittwoch während der Ratswahl gewählt wird.

Soll Bürgermeisterin werden: Doris Kruse, Ratsfrau der Wählergemeinschaft Gemeinsam für Emden (GfE).

Emden. Doris Kruse, Ratsfrau der Wählergemeinschaft Gemeinsam für Emden (GfE), wird für den Posten der Bürgermeisterin von ihrer Fraktion nominiert. Ihr Fraktionskollege Thomas Geiken, der bisher diese Aufgabe wahrgenommen hat, tritt von seinem Bürgermeisteramt aus gesundheitlichen Gründen zurück. Es ist davon auszugehen, dass die selbstständige Kauffrau Kruse Zustimmung für ihre Kandidatur von den anderen Ratsfraktionen bekommt und am Mittwoch während der Ratswahl gewählt wird.

Die Fraktionen der CDU, der Grünen, der FDP und der SPD hatten vor einer Woche gegenüber der Emder Zeitung Vorfeld deutlich gemacht, dass nicht alle Geiken mittragen würden. Wenn Kruse gewählt ist, werden alle drei Posten des ehrenamtlichen Bürgermeisters von Frauen besetzt sein. Die Wiederwahl der langjährigen Bürgermeisterinnen Andrea Risius (CDU) und Lina Meyer (SPD)  gilt als gesichert. Der Rat muss diese Posten neu wählen, weil Linken-Ratsherrn Uwe Frerichs zur FDP gewechselt ist und die Linken, mit nur einem Ratsherr, nun keinen Fraktionsstatus mehr haben.

13.02.2018, 10:58 Uhr
Über die Autorin
Ute Lipperheide Redakteurin Lokales bei der EZ seit: 1993
Telefon: 04921-8900416