Gedenken an das Inferno

Vor 74 Jahren wurde Emden in Schutt und Asche gelegt.

Lasen aus „Draußen vor der Tür”: Lara Meyer, Annika Reiners und Maja Haßebrock von den BBS I. Foto: Marten Klose

Emden. Mit einer beeindruckenden Gedenkfeier und einem ökumenischen Gottesdienst ist gestern der Zerstörung der Stadt am 6. September 1944 gedacht worden. Rund 80 Emder, darunter Schüler und Vertreter aus Rat und Verwaltung, kamen in die Johannes a Lasco Bibliothek. Vor 74 Jahren wurde Emden in einem nur 18-minütigen Bombardement der alliierten Luftflotte dem Erdboden gleichgemacht. 46 Emder und drei kanadische Bomberpiloten verloren am 6. September ihr Leben.

07.09.2018, 15:59 Uhr
Über den Autor
Marten Klose Redakteur Lokales bei der EZ seit: 2010
Telefon: 04921-8900431