Gastronom und Gewerkschaft einig

Es gibt ein Urteil im Streit zwischen Marahrens und NGG. Zwei ehemalige Beschäftigte erhalten eine Nachzahlung.

„Die Mitarbeiterinnen sind nach dem Manteltarifvertrag bezahlt worden. Ich hatte zuvor gesagt, dass es einen Abrechnungsfehler gab, das tut uns leid, aber der ist jetzt beglichen”, sagte der Emder Gastronom Onno Marahrens. Archivfoto: Eric Hasseler

Emden. Der Konflikt zwischen der Gewerkschaft  Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) und dem ehemaligen Emder DEHOGA-Vorsitzenden Onno Marahrens um nicht gewährte tarifliche Leistungen von zwei entlassenen Mitarbeiterinnen ist gestern vor dem Arbeitsgericht Emden beigelegt worden. „Die Fehler, die es bei der Abrechnung gab, wurden berichtigt. Das hätten wir aber auch ohne Gericht bezahlt”, sagte Marahrens. Von den über 8000 Euro Forderungen, die die NGG für zwei ehemalige Mitarbeiterinnen von Marahrens verlangte, sind etwa 800 Euro übrig geblieben. „Die Mitarbeiterinnen sind nach dem Manteltarifvertrag bezahlt worden. Ich hatte zuvor gesagt, dass es einen Abrechnungsfehler gab, das tut uns leid, aber der ist jetzt beglichen”, sagte der Gastronom.

06.12.2017, 11:56 Uhr
Über die Autorin
Ute Lipperheide Redakteurin Lokales bei der EZ seit: 1993
Telefon: 04921-8900416