Flughafen-Erweiterung: Boden für Gründung bereitet

EnBW will im Sommer kommenden Jahres den neuen Servicestützpunkt beziehen. Der Platz wird damit am Emder Flugplatz knapp.

Bodenaustausch: Sulfathaltige Erde wird entsorgt, neue wird verdichtet, bevor mit vielen Pfählen gegründet wird - typisch auf Emder Boden. Foto: Eric Hasseler

Emden. Die Planungszeit hat doch länger gedauert, als es sich der Energie-Riese aus Baden-Württemberg vorgestellt hatte, sagte Flugplatzchef Olaf Schmidt. Grund waren Verdachtsmomente auf vergessene Weltkriegsbomben, die sich glücklicherweise nicht bewahrheitet hätten. So wurde nicht schon im Frühjahr, sondern erst in diesen Tagen mit der Vorbereitung zur Gründung begonnen. Im kommenden Sommer werde EnBW seinen Gebäudekomplex am Emder Flughafen aber wie vorgesehen in Betrieb nehmen. 

Warum wird der Platz knapp und wer interessiert sich für die letzten freien Flächen? Das lesen Sie in der Emder Zeitung vom 8. September 2018 oder im ePaper.

09.09.2018, 13:34 Uhr
Über die Autorin
Stephanie Schuurman Redakteurin Lokales bei der EZ seit: 2003
Telefon: 04921-8900403